[Ausprobiert] ghd Styler IV

15. April 2010 | 23:28 | Getestet

Eigentlich hatte ich für den nächsten Post etwas Anderes geplant, aber ich muss jetzt erst einmal über meine neueste und vor allem auch teuerste Errungenschaft berichten, den ghd Styler IV.smile

Dieses sagenhafte Gerät ist noch viel großartiger als ich es jemals für möglich gehalten hätte. Mir war zwar bewusst, dass es mehr kann und natürlich besser ist als ein gewöhnliches Glätteisen – das kann man bei dem Preis ja auch erwarten – aber es ist noch viel, viel besser!

Zum einen kann man damit nahezu jede erdenkliche Frisur machen: Locken, Wellen, Krause, glatte Haare, 80er-Welle, und und und. Ein kleiner Schwung kann da schon viel ausmachen. Im Gegensatz zu einem Lockenstab, selbst mit Aufsätzen, kann man auch verschiedene Arten von Locken machen, von extremen Korkenzieherlocken bishin zu sanften Wellen ist alles möglich. Das alles natürlich mit nur einem Gerät und ohne, dass man irgendwelche Aufsätze wechseln muss oder ähnliches.

Zum anderen hält die Frisur dann auch und zwar nicht nur zwei Stunden! Ich war in meinem ganzen Leben noch nie so begeistert von meinen Haaren. An sich sind meine Haare sehr schön: blond, lang und sehr dick. Leider habe ich von Natur aus aber eher krauses und krisseliges Haar, sodass ich damit immer irgendetwas machen muss. Einfach an der Luft trocknen lassen oder ähnliches geht bei mir also gar nicht, wenn man zumindest ein wenig Wert auf sein äußeres Erscheinungsbild legt. Mit meinem bisherigen Glätteisen konnte ich meine Haare zwar auch gut glätten, aber das war dann auch nur zu Hause schön. Ein Windstoß, etwas Feuchtigkeit oder auch nur fünf Minuten ein Zopf und schon war alles hinüber.

Nicht so mit dem ghd Styler, was mich selbst über die Maße überrascht hat. Ich wasche meine Haare immer schon abends, da sie sehr lange zum Trocknen brauchen und ich dafür morgens nicht genügend Zeit habe. Deswegen glätte ich sie dann auch schon mal, damit ich morgens nicht ganz und gar von vorne anfangen muss. Leider verwandeln sich viele Partien über Nacht dann immer wieder zu Locken und/oder Wellen, die nur schwer zu beseitigen sind. Der ghd Styler löst dieses Problem fast in Luft auf! Ich bin mit glatten Haaren ins Bett gegangen und auch wieder aufgewacht. Das gab es tatsächlich noch nie. Ich habe nur ein oder zwei Strähnchen noch einmal nachgebessert, obwohl ich durchaus auch ohne aus dem Haus hätte gehen können.

Und es kommt tatsächlich noch besser: Ich kam am Nachmittag auch mit perfekt geglätteten Haaren wieder zu Hause an! Trotz Regen! Das ist einfach unfassbar für mich. Normalerweise krisseln sich meine Haare schon bei dem geringsten Anflug von Feuchtigkeit und sehen dann einfach nur noch furchtbar aus, sodass ich sie dann meistens zusammen binden muss. Das muss ich nun nicht mehr, denn der ghd Styler bewirkt wahre Wunder.

Ich kann ihn also wirklich jeder Frau empfehlen, die auch öfter Probleme mit ihren störrischen Haaren hat, die aber eigentlich zu schön sind um sie immer in einem Zopf zu verstecken. Lasst euch auch vom Preis nicht abschrecken. Ich weiß, 200 Euro sind eine Menge Geld und haben auch mich lange vom Kauf abgehalten, aber es lohnt sich. Und zwar so richtig! Alle paar Monate kommen außerdem limitierte Editionen heraus, die bei gleichem Preis noch ein paar Extras beinhalten, wie z.B. eine Tasche für den Styler, einen Reisefön, Bürsten, Haarklammern, etc pp. Ich persönlich habe mir daher die stylische precious Edition gegönnt:




Kommentare

  1. Haha, schade, dass du für den Eintrag kein Geld bekommst, das ist doch die beste Werbung. XD

    Bisher in meiner “Sammlung” ist Eckart von Hirschhausen. =) Und der Stern Verlag ist tatsächlich eine Buchhandlung, deshalb Konkurrenz. XD

    Meine Ausbildung geht noch bis Januar 2011, im November habe ich meine schriftliche Prüfung und im Januar meine mündliche. Und ich habe zwar einen Twitter-Account, aber bis auf meine Game-Stop-Erfahrung benutze ich den nicht.

Kommentar abgeben?

Hiermit erteile ich mein Einverständnis.

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link hinterlegt und gelten daher als Werbung.