[Ausprobiert] Bücher-Shopper

28. März 2011 | 00:28 | Getestet

Heute möchte ich euch mal wieder ein Produkt vorstellen, das ich ausgiebig getestet habe. Es ist ein tolles Accessoire für jeden Bücherfreund und vor allem für diejenigen, mich eingeschlossen, die in der Regel an keinem Buchgeschäft vorbei kommen ohne Bücher zu kaufen: der Bücher-Shopper.

Einige werden dieses Produkt für überflüssig halten und haben damit vielleicht auch nicht ganz Unrecht. Doch das trifft auf viele Lese-Accessoires zu, denn auch ein x-beliebiger Zettel erfüllt z.B. den gleichen Zweck wie ein Lesezeichen. Trotzdem möchte ich als Bücherwurm nicht mehr auf meine diversen Lesezeichen verzichten.

Genug der Vorrede, jetzt zum eigentlichen Bericht. Der Bücher-Shopper ist eine 50×65 cm große, geräumige Falttasche, bestehend aus 100% Polyester. Es gibt sie (bisher) in vier verschiedenen Varianten. Meine ist das Modell abc, also bedruckt mit den Buchstaben des Alphabets.

Besonders praktisch ist dieses Accessoire durch die Falttechnik. Man kann den Bücher-Shopper so zusammen falten, dass er in die kleine Tasche hinein passt. Er ist dann keine 20 cm mehr breit und so flach, dass er überall hinein passt und man ihn überall hin mitnehmen kann. Es könnte ja sein, dass man ihn braucht. Er nimmt also kaum Platz weg.

Meiner Meinung nach ist er auch stabiler als andere Tragetaschen. Stabiler als ein Stoffbeutel natürlich nicht, aber auf jeden Fall deutlich stabiler als die aus Plastik, die man normalerweise bei seinem Einkauf überall erhält. Das muss er ja auch sein, denn Bücher sind schwer, vor allem die gebundenen.
Besonders schön sind die sehr breiten Schlaufen/Griffe. Sie sorgen zusätzlich für Stabilität, denn häufig sind es ja genau die Griffe, die zuerst reißen, zumindest bei mir, und ermöglichen auch ein bequemes Tragen über der Schulter. Je mehr Bücher man kauft und in die Tasche packt, desto schwerer wird sie natürlich und desto eher möchte man sie lieber über der Schulter tragen als sie in die Hand zu nehmen.
Im Gegensatz zu einer normalen Plastiktüte sieht der Bücher-Shopper dabei auch noch gut aus. Man könnte ihn sogar fast für eine dieser neuen übergroßen Handtaschen halten.

Ob man nun den Bücher-Shopper oder doch lieber die alt bekannte Plastiktüte bevorzugt, muss im Endeffekt jeder für sich selbst entscheiden. Aber mich hat der Shopper von seinen Qualitäten überzeugt, zumindest wenn ich vorhabe mehr als nur ein Buch zu kaufen. Er nimmt nicht viel Platz ein und ich kann ihn, wenn er mit Büchern voll gepackt ist, über der Schulter tragen ohne dass es komisch aussieht, was bei einer Plastiktüte der Fall wäre.

Wenn ihr also viel und gern Bücher im Laden einkauft oder auf Flohmärkten bzw. Messen euren SuB erweitert anstatt nur im Internet zu bestellen, kann ich euch den Bücher-Shopper sehr empfehlen. Er wird euch das nach Hause schleppen eurer neuen Errungenschaften definitiv erleichtern.

Erwerben könnt ihr das gute Stück sowohl im Shop des moses. Verlags, bei dem ich mich an dieser Stelle auch noch einmal für die freundliche Unterstützung bedanken möchte, als auch in verschiedenen Buchläden, z.B. bei Thalia.




Kommentare

  1. Also hübsch sind die Teile jedenfalls – und praktisch. Ich werde bei meinem nächsten Besuch im Buchladen wohl mal danach Ausschau halten. Danke für den Tipp.

  2. Schick, aber für mich eine unnötige Geldausgabe. Plastiktüten mag ich ebenso wenig, dafür bleibe ich meiner Hugendubel-Stofftasche treu. Die habe ich mal nach einem Kaufrausch dort geschenkt bekommen und nehme sie zum Einkaufen immer mit. So ist man zumindest hier in München schon alleine auf Grund der Tasche als Bücherwurm enttarnt. ;)

Kommentar abgeben?

Hiermit erteile ich mein Einverständnis.

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link hinterlegt und gelten daher als Werbung.