Mai  16

[Das Ende einer Serie] Flawed

16. Mai 2017 | 13:32 | Beendet


Flawed | Perfect

Ich habe vor ein paar Tagen festgestellt, dass ich im letzten Jahr noch eine weitere Serie beendet habe, über die ich bisher jedoch noch nichts geschrieben habe, jedenfalls nicht in dieser Kategorie, und zwar die Flawed Dilogie von Cecelia Ahern. Diese Reihe darf hier auf keinen Fall unerwähnt bleiben, schon allein deshalb, weil ich sie wirklich großartig fand und somit nur wärmstens empfehlen kann. Ich hatte schon lange keine so gute Dystopie mehr gelesen und bin noch immer begeistert von der Handlung sowie den Charakteren. Die Protagonistin Celestine macht im Verlauf der spannenden Geschichte eine enorme Entwicklung durch, die sie immer sympathischer und bewundernswerter gemacht hat. Selten hat mich eine Serie so sehr zum Nachdenken angeregt wie diese. Lest sie! Ihr werdet es nicht bereuen.

Dez  06

[Das Ende einer Serie] Dark Elements

06. Dezember 2016 | 15:15 | Beendet


Dark Elements – Steinerne Schwingen | Dark Elements – Eiskalte Sehnsucht | Dark Elements – Sehnsuchtsvolle Berührung

Eine weitere wundervolle Serie, die ich in diesem Jahr beendet habe, ist die Dark Elements Trilogie von Jennifer L. Armentrout und ich bin noch immer ein wenig traurig, dass die Geschichte um Layla und Roth damit nun zu Ende ist. Die drei Bücher haben mir unheimlich gut gefallen und ich hatte wirklich viel Freude beim Lesen, obwohl ich mit Engeln und Dämonen normalerweise nicht so viel anfangen kann. Jennifer L. Armentrout gehört also wahrscheinlich schon bald zu meinen Lieblingsautorinnen, schließlich war ich auch von ihrer Lux Pentalogie total begeitert. Im kommenden Jahr erscheinen einige neue Bücher von ihr und ein paar davon werde ich garantiert lesen. Hoffentlich gefallen diese mir dann genauso gut.

Jul  23

[Das Ende einer Serie] Lux

23. Juli 2016 | 00:42 | Beendet


Obsidian. Schattendunkel | Onyx. Schattenschimmer | Opal. Schattenglanz | Origin. Schattenfunke | Opposition. Schattenblitz

Die zweite Reihe, die ich in diesem Jahr beendet habe, ist die Lux Pentalogie von Jennifer L. Armentrout und ich bin nach wie vor total begeistert von dieser Serie, auch wenn ich den letzten Band insgesamt nicht unbedingt für den besten halte – der Showdown in Origin war eben einfach einen Tick spannender als der in Opposition. Ich habe die Protagonisten unheimlich ins Herz geschlossen, die ganze Zeit über mit ihnen mitgefiebert und wurde mehr als einmal vollkommen überrascht. Die Autorin hat mit dieser Reihe schlicht meinen Geschmack getroffen und zwar so richtig. Und das lag nicht allein daran, dass Katy Buchbloggerin ist, wobei sie mir dadurch natürlich von Anfang an sehr sympathisch war. Daemon hat jedoch ebenfalls seinen Teil dazu beigetragen, dass mir die Geschichte so extrem gut gefallen hat. Ich kann sie also wirklich nur empfehlen.

Es dürfte daher auch keine allzu große Überraschung sein, dass ich inzwischen bereits eine andere Reihe der Autorin angefangen habe – und schon kurz davor bin sie zu beenden.

Jul  08

[Das Ende einer Serie] The Lunar Chronicles

08. Juli 2016 | 19:32 | Beendet


Wie Monde so silbern | Wie Blut so rot | Wie Sterne so golden
Wie Schnee so weiß

Auch in diesem Jahr möchte ich wieder ein paar Serien beenden, angefangen mit The Lunar Chronicles von Marissa Meyer, wobei ich Fairest und Stars Above noch nicht gelesen habe, aber Novellen berücksichtige ich hierbei ja generell nicht. Außerdem werde ich das definitiv nachholen. (Wenn man Feuer & Flut von Victoria Scott als Dilogie betrachtet, hätte ich die Reihe mit Salz & Stein auch schon beendet, aber angesichts des offenen Endes und des Umstandes, dass ein dritter Band wirklich unerlässlich ist, sehe ich das nur als vorläufigen Abschluss an und hoffe einfach darauf, dass das eigentliche Finale in absehbarer Zeit noch folgt.)

The Lunar Chronicles gehört für mich – und das nicht erst nach dem vierten Teil – zu den besten Young Adult Reihen, die ich jemals gelesen habe und wird mir somit noch lange positiv im Gedächtnis bleiben. Die Charaktere sind mir alle unheimlich ans Herz gewachsen, jedes einzelne Buch war unglaublich spannend und ich bin immer noch begeistert von der Art und Weise, wie sich die Schicksale der einzelnen Figuren und die diversen Handlungsstränge über die verschiedenen Bände hinweg zu einer Geschichte vereint haben. Die Welt fasziniert mich noch immer, eine kleine Portion Romantik war ebenfalls dabei und ein Highlight waren natürlich auch die verschiedenen Märchen-Elemente, die Marissa Meyer stets sehr geschickt eingebaut hat. Kurz: Die Reihe ist einfach fantastisch! Wer sie tatsächlich noch nicht kennt, sollte also unbedingt einen Blick darauf werfen.

Ich bin jetzt auf jeden Fall schon total gespannt auf den nächsten Geniestreich der Autorin: Heartless.

Jan  09

[Das Ende einer Serie] Slammed

09. Januar 2016 | 23:42 | Beendet


Weil ich Layken liebe | Weil ich Will liebe | Weil wir uns lieben

Eine letzte Serie habe ich im vergangenen Jahr dann tatsächlich noch beendet und zwar die Slammed Trilogie von Colleen Hoover. Ich muss allerdings gestehen, dass ich von Weil wir uns lieben nicht ganz so begeistert bin, wie von den beiden Vorgängern. Ich liebe Will & Layken und habe mich daher sehr gefreut sie noch einmal zusammen zu erleben, aber Spannung kam leider nie wirklich auf, weil es sich bei dem Buch größtenteils nur um eine Nacherzählung des ersten Bandes handelt. Es ist nicht schlecht, aber richtig mitgerissen, so wie die ersten zwei Teile, hat es mich eben auch nicht. An Will & Lake werde ich mich dennoch stets gern erinnern und freue mich auch schon auf die weiteren Bücher der Autorin.

Dez  17

[Das Ende einer Serie] Gallagher Girls

17. Dezember 2015 | 23:50 | Beendet


Spione küsst man nicht | Mädchen sind die besseren Spione | Auch Spione brauchen Glück | Mit Spionen spielt man nicht | Spione lieben gefährlich | Spione fürs Leben

Es hätten eigentlich viel mehr werden sollen, aber zum Ende des Jahres hin habe ich wenigstens noch eine weitere Serie beendet, nämlich die Gallagher Girls Hexalogie von Ally Carter. Und ich bin wirklich mehr als zufrieden mit der Entwicklung der ganzen Reihe und dem Ende der Geschichte. Cammie und ihre Freundinnen waren tolle Figuren, die ich mehr als gern auf ihrem Weg begleitet habe und die ich sehr vermissen werde. Die Bücher wurden außerdem von Band zu Band spannender, sodass ich sie irgendwann gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Auflösung sowie die einzelnen Beziehungen zwischen den Charakteren sind der Autorin ebenfalls ausgesprochen gut gelungen, weshalb ich die Reihe in sehr guter Erinnerung behalten und irgendwann sicher noch einmal lesen werde!

Aug  10

[Das Ende einer Serie] The Program

10. August 2015 | 22:03 | Beendet


Du. Wirst. Vergessen. | Ich. Erinnere. Mich.

Nachdem ich lange sehnsüchtig auf den zweiten Band gewartet hatte, konnte ich die Dilogie von Suzanne Young nun endlich beenden und wurde vom Finale insgesamt auch nicht enttäuscht. Die endgültige Auflösung kam ein wenig zu schnell bzw. sie wurde leider eher rückblickend geschildert als den Leser aktiv daran teilhaben zu lassen, doch ansonsten hat mir der zweite Band gut gefallen. Die Handlung hat mich wieder auf Grund der unfassbaren Grausamkeiten wieder ziemlich mitgenommen und das Schicksal der Figuren ging mir sehr nahe. Allein deshalb konnte das Buch bei mir punkten.

Ob ich die Vorgeschichte und die anderen Novellen/Bücher zur Reihe auch lese, weiß ich jetzt noch nicht; neugierig bin ich zwar schon, aber eben auch skeptisch. Wenigstens ist die Geschichte um Sloane und James hiermit abgeschlossen, sodass ich die Reihe für mich trotzdem als beendet betrachten kann. Ob ich weiterlesen will, kann ich mir also in Ruhe überlegen. Wenn, geht das ohnehin nur auf Englisch, denn übersetzt werden sie wahrscheinlich nicht, zumindest nicht in absehbarer Zeit.

Jul  02

[Das Ende einer Serie] Contours of the Heart

02. Juli 2015 | 23:52 | Beendet


Einfach. Liebe. | Einfach. Für dich.

Ich habe endlich einmal wieder eine Serie beendet und zwar Contours of the Heart von Tammara Webber. Zumindest bewerte ich die Reihe für mich erst einmal als beendet. Nicht etwa, weil ich keine weiteren Bücher der Autorin lesen möchte, sondern weil der „dritte“ Band nicht mehr von Lucas und Jacqueline handelt und laut Autorin auch völlig eigenständig gelesen werden kann.

Einfach. Für dich. hat mir unglaublich gut gefallen und obwohl es sich dabei eher um eine Nacherzählung denn um eine Fortsetzung handelt, habe ich jede Seite genossen und mich keine Sekunde gelangweilt. Dass ich circa die Hälfte der Handlung bereits kannte, hat mich überhaupt nicht gestört, zumal ich den ersten Band schon vor einer ganzen Weile gelesen habe. Stattdessen habe ich es richtig genossen die Liebesgeschichte noch einmal aus Lucas’ Perspektive zu erleben. Im Gegensatz zu anderen Nacherzählungen kann ich diese daher uneingeschränkt empfehlen. Allerdings sollte man die beiden Teile wohl besser nicht direkt hintereinander lesen.

Auf jeden Fall bin ich nun schon gespannt, ob die Autorin mich mit anderen Figuren ebenso zu begeistern vermag. Vielleicht wird ja Sweet früher oder später auch ins Deutsche übersetzt, dann kann ich es herausfinden.

Mrz  31

[Das Ende einer Serie] Hopeless

31. März 2015 | 23:21 | Beendet


Hope Forever | Looking for Hope

Mit Looking for Hope habe ich, mal abgesehen von der noch ausstehenden Novelle, die ich aber generell nicht dazu zähle, eine weitere Serie beendet, in diesem Fall allerdings nur eine Dilogie.

Hope Forever war großartig, der Vorgänger leider nur noch ganz gut. Es gab viele Sachen, die mir nicht so gut gefallen haben und die ich in meiner Rezension kritisiert habe, wobei meine Rezension am Ende vielleicht negativer klingt als sie eigentlich gemeint hat. Das Buch ist ja trotzdem gut und lässt sich schnell lesen. Es hat mich auch unterhalten, nur eben nicht so umgehauen wie der erste Teil. Das lag in meinen Augen aber weniger an den Wiederholungen, diese haben mich überhaupt nicht gestört, sondern vielmehr an Momenten, die mir gefehlt haben sowie Umständen, die in meinen Augen nicht gut durchdacht waren. Mehr dazu könnt ihr dann in meiner Rezension lesen.

Nichtsdestotrotz freue ich mich schon sehr auf Weil wir uns lieben, Finding Cinderella, Confess und alle anderen Bücher von Colleen Hoover.

Mrz  23

[Das Ende einer Serie] Land ohne Lilien

23. März 2015 | 23:53 | Beendet


Geraubt | Geflohen | Gefangen

Land ohne Lilien bzw. The Chemical Garden ist die zweite Serie, die ich in diesem Jahr beende, allerdings mit einem weniger erfreulichen Fazit als bei der vorherigen. Wähernd mir die ersten beiden Bände ausgesprochen gut gefallen haben, war ich von Gefangen im Endeffekt leider ziemlich enttäuscht, was sich auch stark in der Rezension bemerkbar macht, deren Rohfassung ich vorhin geschrieben habe, wobei diese sich im ersten Moment wohl noch schlimmer liest als ich es tatsächlich empfunden habe. Ich fand das Buch keineswegs ausschließlich schlecht, doch es war insgesamt leider nur mittelmäßig, womit ich nach den tollen Vorgängern eben nicht gerechnet hatte. Die Geschichte hat sich in eine Richtung entwickelt, die mir überhaupt nicht gefallen hat und viele Gegebenheiten erschienen am Ende einfach nur unlogisch. Wirklich schade, wenn ich daran denke, was die Autorin stattdessen daraus hätte machen können.

Da mir die ersten beiden Bücher auch rückblickend jedoch noch gut gefallen, wäre ich durchaus bereit weitere Bücher von Lauren DeStefano zu lesen. Ich halte sie auf jeden Fall für talentiert und vielleicht gelingt es ihr ja bei ihrer zweiten Serie diese dann auch gekonnt zum Abschluss zu bringen.

Weil ich in meiner Rezension nicht darauf eingehe, noch ein kurzer Kommentar zur Gestaltung: An sich finde ich die deutschen Cover ja eigentlich ganz hübsch, aber was sollen diese krassen roten Haare? Erstens sehen die total unnatürlich aus und zweitens ist die Protagonistin blond. Warum wird auf so etwas eigentlich nie geachtet?

Archive

Online seit