Sep  09

[Rezension] Tiger’s Promise


Titel: Tiger’s Promise
Autorin: Colleen Houck
Originaltitel: Tiger’s Promise
Erstveröffentlichung: 2014
Sprache: Englisch

Wissenswertes

Tiger’s Promise ist eine Novelle der us-amerikanischen Autorin Colleen Houck, die siebzehn Jahre lang als Dolmetscherin für Gebärdensprache tätig war, ehe sie sich nur noch dem Schreiben widmete. Ihr Debutroman, Tiger’s Curse, erschien zunächst nur als eBook im Eigenverlag, eroberte die Herzen der Leser jedoch im Sturm und belegte schließlich sogar wochenlang Platz 1 der Kindle-Bestsellerliste.

Tiger’s Promise gehört zur The Tiger Saga Pentalogie, spielt allerdings lange vor dem ersten Band und handelt hauptsächlich von Lokeshs Tochter Yesubai. Außerdem enthält das Buch einen kurzen Auszug aus Tiger’s Dream, dem fünften und letzten Teil der Reihe. Es ist bisher nur auf Englisch erhältlich, dafür aber sowohl digital als auch gedruckt verfügbar.

(mehr…)

Sep  02

[Rezension] Was auch immer geschieht


Titel: Was auch immer geschieht
Autorin: Bianca Iosivoni
Originaltitel: Was auch immer geschieht
Erstveröffentlichung: 2016
Übersetzer: Originalsprache

Wissenswertes

Was auch immer geschieht ist ein New Adult Roman der deutschen Autorin Bianca Iosivoni, die Sozialwissenschaft studierte und mehrere Jahre in einer Online-Redaktion arbeitete, aber schon immer von Geschichten fasziniert war. Als Jugendliche begann sie zu schreiben – und kann nun nicht mehr damit aufhören.

(mehr…)

Jul  30

[Lesung] Deniz Selek


Am 6. Juni 2015 las Deniz Selek vor der Buchhandlung Wilde in Berlin aus ihrem neuesten Jugendbuch Aprikosensommer. Für den kleinen Rahmen war die Veranstaltung erstaunlich gut besucht und obwohl die Lesung draußen vor dem Laden in der prallen Sonne stattfand, weshalb ein paar Zuhörer im späteren Verlauf etwas Schutz unter Regenschirmen suchten, hörten alle Anwesenden aufmerksam und bis zum Ende zu.

Nach einer kurzen Einführung durch den Inhaber der kleinen Buchhandlung, erzählte Deniz Selek zunächst etwas über das Buch und wie die Idee dazu entstanden war. Als sie noch dabei war die Handlung zu entwickeln, wurde sie bei einer Lesung nach ihrem nächsten Roman gefragt. Sie erzählte von ihrer Idee über ein Mädchen zu schreiben, das ihren Vater nicht kennt, deren Mutter sich weigert über ihn zu sprechen und die sich dann selbst auf die Suche nach ihm macht. Ein Mädchen aus dem Publikum sagte daraufhin, dass das genau ihre Lebensgeschichte sei. Hinterher unterhielten sie sich lange und das Mädchen erzählte ein bisschen von sich, sodass das Buch nun fast schon eine wahre Geschichte beschreibt. Das betreffende Mädchen ist im Moment allerdings noch zu jung um sich selbst auf die Suche nach ihrem Vater zu begeben wie es die Protagonistin in Aprikosensommer tut.

Daraufhin las sie einige Auszüge aus dem Roman vor. Zuerst eine Szene vom Anfang, als zweites eine Szene, die uns einen Eindruck von der Mutter-Tochter-Beziehung vermitteln sollte, dann eine aus der Mitte, in der Eves Mutter ihr eröffnet, dass sie gemeinsam nach Istanbul fliegen und dort vielleicht ihren Vater treffen, und abschließend noch die Szene von ihrer Ankunft in Istanbul.

Die Szenen waren jeweils recht kurz um nicht zu viel vorweg zu nehmen und weil Deniz Selek natürlich vermeiden wollte, dass wir zu sehr von der Sonne geröstet werden. Sie bedankte sich für unsere Aufmerksamkeit sowie unser Durchhaltevermögen und gab zu die ganze Zeit damit gerechnet zu haben, dass wir irgendwann gehen, weil wir die Hitze nicht mehr aushalten.

Damit wir endlich aus der Sonne kamen, fand auch keine richtige Fragerunde mehr statt, aber während des Signierens gab es noch genügend Gelegenheiten kurz mit der sympathischen Autorin zu plaudern, die ich natürlich nutze. So erfuhr ich zum Beispiel, dass ihr Roman Zimtküsse inzwischen in zwei verschiedenen Schulbüchern aufgegriffen wird, was ich persönlich besonders lobenswert und spannend finde. Der dritte Teil ihrer Heartbreak-Familiy Reihe [Kismet - Couscous mit Herzklopfen] erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2016, nachdem die ersten beiden Bände neu gestaltet wurden, einschließlich neuer Titel. Im gleichen Jahr soll auch ein neuer Roman für Erwachsene bei Droemer Knaur [Die Frauen vom Meer] erscheinen.

Insgesamt war die ganze Lesung sehr locker und ungezwungen. Kurz, klein, aber sehr nett. Wer Fragen hatte, wurde sie los. Wer ein Photo haben wollte, bekam eines. Von mir aus dürfte es also gerne mehr von solchen Veranstaltungen geben.

Jul  23

[Das Ende einer Serie] Lux



Obsidian. Schattendunkel | Onyx. Schattenschimmer | Opal. Schattenglanz | Origin. Schattenfunke | Opposition. Schattenblitz

Die zweite Reihe, die ich in diesem Jahr beendet habe, ist die Lux Pentalogie von Jennifer L. Armentrout und ich bin nach wie vor total begeistert von dieser Serie, auch wenn ich den letzten Band insgesamt nicht unbedingt für den besten halte – der Showdown in Origin war eben einfach einen Tick spannender als der in Opposition. Ich habe die Protagonisten unheimlich ins Herz geschlossen, die ganze Zeit über mit ihnen mitgefiebert und wurde mehr als einmal vollkommen überrascht. Die Autorin hat mit dieser Reihe schlicht meinen Geschmack getroffen und zwar so richtig. Und das lag nicht allein daran, dass Katy Buchbloggerin ist, wobei sie mir dadurch natürlich von Anfang an sehr sympathisch war. Daemon hat jedoch ebenfalls seinen Teil dazu beigetragen, dass mir die Geschichte so extrem gut gefallen hat. Ich kann sie also wirklich nur empfehlen.

Es dürfte daher auch keine allzu große Überraschung sein, dass ich inzwischen bereits eine andere Reihe der Autorin angefangen habe – und schon kurz davor bin sie zu beenden.

Jul  20

[Rezension] Inking Him


Titel: Inking Him
Autorin: Cora Carmack
Originaltitel: Inking Him
Erstveröffentlichung: 2014
Sprache: Englisch

Wissenswertes

Inking Him ist eine Kurzgeschichte der us-amerikanischen Bestseller-Autorin Cora Carmack, die es liebt ihre Charaktere in möglichst peinliche Situationen zu bringen und ihnen anschließend dabei zu helfen mit einem Freund daraus hervorzugehen. Wenn sie einmal nicht mit Schreiben beschäftigt ist, verbringt sie ihre Freizeit am liebsten damit zu reisen und diverse Fernsehserien zu schauen.

Inking Him ist eine Kurzgeschichte über Bliss und Garrick und damit Teil der Losing it Trilogie. Sie ist bisher nur digital und auf Englisch verfügbar, dafür aber kostenlos auf der Website der Autorin zu finden.

(mehr…)

Jul  08

[Das Ende einer Serie] The Lunar Chronicles



Wie Monde so silbern | Wie Blut so rot | Wie Sterne so golden
Wie Schnee so weiß

Auch in diesem Jahr möchte ich wieder ein paar Serien beenden, angefangen mit The Lunar Chronicles von Marissa Meyer, wobei ich Fairest und Stars Above noch nicht gelesen habe, aber Novellen berücksichtige ich hierbei ja generell nicht. Außerdem werde ich das definitiv nachholen. (Wenn man Feuer & Flut von Victoria Scott als Dilogie betrachtet, hätte ich die Reihe mit Salz & Stein auch schon beendet, aber angesichts des offenen Endes und des Umstandes, dass ein dritter Band wirklich unerlässlich ist, sehe ich das nur als vorläufigen Abschluss an und hoffe einfach darauf, dass das eigentliche Finale in absehbarer Zeit noch folgt.)

The Lunar Chronicles gehört für mich – und das nicht erst nach dem vierten Teil – zu den besten Young Adult Reihen, die ich jemals gelesen habe und wird mir somit noch lange positiv im Gedächtnis bleiben. Die Charaktere sind mir alle unheimlich ans Herz gewachsen, jedes einzelne Buch war unglaublich spannend und ich bin immer noch begeistert von der Art und Weise, wie sich die Schicksale der einzelnen Figuren und die diversen Handlungsstränge über die verschiedenen Bände hinweg zu einer Geschichte vereint haben. Die Welt fasziniert mich noch immer, eine kleine Portion Romantik war ebenfalls dabei und ein Highlight waren natürlich auch die verschiedenen Märchen-Elemente, die Marissa Meyer stets sehr geschickt eingebaut hat. Kurz: Die Reihe ist einfach fantastisch! Wer sie tatsächlich noch nicht kennt, sollte also unbedingt einen Blick darauf werfen.

Ich bin jetzt auf jeden Fall schon total gespannt auf den nächsten Geniestreich der Autorin: Heartless.

Jul  05

[Rezension] Dark Elements – Steinerne Schwingen


Titel: Dark Elements – Steinerne Schwingen
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Originaltitel: White Hot Kiss
Erstveröffentlichung: 2014
Übersetzer: Ralph Sander

Wissenswertes

Dark Elements – Steinerne Schwingen ist einer der zahlreichen Romane der us-amerikanischen Bestseller-Autorin Jennifer L. Armentrout, deren Bücher zum Teil auch unter dem Pseudonym J. Lynn veröffentlicht werden. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie einmal nicht mit dem Schreiben beschäftigt ist, nutzt sie ihre Freizeit am liebsten um zu lesen, Sport zu treiben oder Zombie-Filme zu schauen.

Dark Elements – Steinerne Schwingen ist zudem der Auftakt zu einer Trilogie. Der zweite Teil ist unter dem Titel Dark Elements – Eiskalte Sehnsucht bereits auf Deutsch erschienen. Der dritte Band, Dark Elements – Sehnsuchtsvolle Berührung, soll im August dieses Jahres folgen.

Daneben gibt es noch eine als eBook erhältliche Novelle mit dem Titel Dark Elements – Bittersüße Tränen, die die Geschichte von Dez und Jasmine erzählt.

(mehr…)

Jul  01

[Rezension] Keeping Her – Nichts einfacher als das


Titel: Keeping Her – Nichts einfacher als das
Autorin: Cora Carmack
Originaltitel: Keeping Her
Erstveröffentlichung: 2013
Übersetzerin: Sonja Häußler

Wissenswertes

Keeping Her – Nichts einfacher als das ist eine Novelle der us-amerikanischen Bestseller-Autorin Cora Carmack, die es liebt ihre Charaktere in möglichst peinliche Situationen zu bringen und ihnen anschließend dabei zu helfen mit einem Freund daraus hervorzugehen. Wenn sie einmal nicht mit Schreiben beschäftigt ist, verbringt sie ihre Freizeit am liebsten damit zu reisen und diverse Fernsehserien zu schauen.

Keeping Her – Nichts einfacher als das handelt von Bliss und Garrick und ist damit Teil der Losing It Trilogie. Sie ist nur digital und inzwischen sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch erhältlich.

(mehr…)

Jun  22

[Ich lese ...] Between the Lines – Wilde Gefühle


Nach langer Zeit gibt es nun mal wieder einen Beitrag über das Buch, das ich gerade lese, auch wenn ich es, genau genommen, inzwischen schon beendet habe, aber wir wollen ja hier jetzt nicht kleinlich sein. So oder so brauche ich gerade einfach ein Ventil für meine Frustration über Between the Lines von Tammara Webber und werde dabei wahrscheinlich nicht ganz auf Spoiler verzichten können. Betrachtet euch daher als gewarnt.

Im Großen und Ganzen finde ich das Buch alles andere als furchtbar, vermutlich waren meine Erwartungen nur viel zu hoch, denn natürlich habe ich etwas erwartet, das zumindest ansatzweise mit Einfach.Liebe. mithalten kann, was definitiv nicht der Fall ist. Statt Tiefgründigkeit bekommt man Oberflächlichkeit und anstelle eines liebenswerten Helden einen Protagonisten zum Hassen, aus dessen Perspektive der halbe Roman besteht.

Reid ist – und da wird mir sicher niemand widersprechen – ein verwöhntes, selbstsüchtiges, arrogantes Arschloch ohne eine einzige positive Charaktereigenschaft, dessen einziger Vorzug in seinem guten Aussehen besteht. In diesem Punkt gibt es auch keinen Diskussionsspielraum, er ist keine missverstandene Persönlichkeit, deren Verhalten stets fehlinterpretiert wird, denn dank besagter Perspektive weiß man aus erster Hand, wie er tickt und vor allem, wie er über Frauen denkt. Er ist es gewohnt, dass die Frauen sich ihm an den Hals werfen und nutzt es schamlos aus, dass so viele Mädchen/Frauen ihm, dem attraktiven Schauspieler, sofort verfallen. Doch ein zweites Mal gibt es bei ihm nicht und nach dem Sex sollen die Damen nach Möglichkeit sofort verschwinden, nicht einmal eine Dusche ist ihnen vergönnt.

Abwechslung bietet die Tatsache, dass Reid sich die ganze Zeit über treu bleibt und nicht zu den typischen „Bad Boys“ zählt, die auf einmal richtig anständig werden, nachdem sie die Richtige getroffen haben. Das macht ihn nur leider nicht sympathischer. Er will Emma. Punkt. Dabei soll ihm gefälligst niemand in die Quere kommen. Doch nicht etwa, weil er etwas für sie empfindet, nein, er will sie einfach nur für sich haben, sie soll ihm Vergnügen bereiten und er versucht alles um sie ins Bett zu kriegen. Am Set lässt er seinen ganzen Charme spielen, aber solange er von Emma (noch) nicht bekommt, was er will – sie also noch nicht „reif“ ist – holt er es sich bei anderen Frauen, genug Freiwillige gibt es ja. Dabei achtet er natürlich penibel darauf, dass nichts von an die Öffentlichkeit gelangt. Die Tür zum Schlafgemach wird von einem Bodyguard bewacht, der allen in Frage kommenden Damen all ihre persönlichen Gegenstände abnimmt, sonst könnte am Ende ja ein kompromittierendes Photo entstehen, das seine Pläne in Bezug auf Emma zunichte macht.

Doch es kommt noch besser: Während er munter andere Frauen flachlegt, ohne schlechtes Gewissen, wird er rasend eifersüchtig als er erfährt, dass Emma fast jeden Morgen mit Graham joggen geht. So eine Unverschämtheit aber auch! Wie kann sie nur? Um dem ganzen die Krone aufzusetzen unterstellt er ihr mehr oder weniger sogar noch ihn mit Graham zu betrügen, nur weil irgendein Klatschblatt dieses Gerücht verbreitet. Und wir wissen ja, dass immer alles stimmt, was in solchen Magazinen steht, nicht?

Unglücklicherweise, und das ist das Schlimmste, bemerkt Emma offenbar nichts von alledem und hofft tatsächlich, dass Reid mehr für sie empfindet und unterdrückt ständig ihre berechtigten Zweifel. Dabei ist sie eigentlich nicht dumm und findet es schon irgendwie merkwürdig, dass sie und Reid seiner Meinung nach scheinbar keine Beziehung haben, solange sie nicht miteinander schlafen. Mehr als einmal fragt man sich, was sie eigentlich an Reid findet und warum sie ihre Zeit mit ihm verschwendet. Manchmal kommt es einem so vor als wäre sie nur mit ihm zusammen, weil ER es so will.

Und das, obwohl es doch einen so viel besseren, liebenswerteren Mann gibt, der wirklich etwas für sie empfindet. Was er, zumindest nach Ansicht des Lesers, auch recht deutlich zum Ausdruck gebracht hat. Ja, Graham ist etwas undurchsichtig und ja, er ist nach dem Kuss verschwunden, aber dafür gibt es eine Erklärung. Viel weniger einleuchtend ist, dass Emma kurze Zeit später plötzlich mit Reid rumknutscht, was am nächsten Tag in allen Zeitungen steht und somit auch Graham mehr als bewusst ist.

Das Problem an der Sache: Einerseits geht sie automatisch davon aus, dass Graham mit Brooke zusammen ist, nur weil sie ihn aus ihrem Zimmer hat kommen sehen. Denn obwohl auch sie eigentlich nur mit Graham befreundet ist, ist es selbstverständlich unvorstellbar, dass das bei Brooke auch der Fall sein könnte. Und warum fragen? Das wäre ja zu einfach! Andererseits deutet sie es als Zeichen seines Desinteresses, dass er „nicht um sie kämpft“, was ich persönlich ziemlich unfair finde, zumal sie selbst erkennt, was für ein Bild sich nach seiner Rückkehr für ihn ergeben muss. Alles deutet darauf hin, dass Emma und Reid, der es nicht versäumt sein Revier zu markieren, nun ein Paar sind und sie sendet auch keinerlei gegenteilige Signale. Wie kann sie da von ihm erwarten um sie zu kämpfen? Nicht zu vergessen, dass sie weiterhin davon ausgeht, dass er schon vergeben ist.

Irgendwann kommt natürlich der Moment, in dem sie erkennt, was für ein Mensch Reid wirklich ist, allerdings nicht ohne fremde Hilfe und erst sehr spät. Das Ende stimmt einen etwas milder und Graham wird in meinem Fall dafür sorgen, dass ich vermutlich auch zur Fortsetzung greifen werde. Wie gesagt, das Buch ist nicht so schlecht, dass man jedem davon abraten würde, immerhin bekommt man kurzweilige Unterhaltung geboten. Von Tammara Webber hatte ich nur eben etwas Besseres erwartet.

Jun  16

[Rezension] Füreinander bestimmt – Violet & Luke


Titel: Füreinander bestimmt – Violet & Luke
Autorin: Jessica Sorensen
Originaltitel: The Destiny of Violet & Luke
Erstveröffentlichung: 2014
Übersetzerin: Sabine Schilasky

Wissenswertes

Füreinander bestimmt – Violet & Luke ist einer der zahlreichen Romane der us-amerikanischen Bestseller-Autorin Jessica Sorensen, die in den schneebedeckten Bergen von Wyoming lebt. Wenn sie nicht mit dem Schreiben beschäftigt ist, verbringt sie ihre Zeit am liebsten mit dem Lesen oder ihrer Familie.

Füreinander bestimmt – Violet & Luke ist zudem der dritte Teil einer Heptalogie. Die folgenden vier Bände sind inzwischen alle auf Deutsch erschienen und tragen die Titel Einander verfallen – Violet & Luke, Für immer verbunden – Violet & Luke, Das Versprechen von Callie und Kayden sowie Keine Angst zu lieben – Seth & Greyson.

(mehr…)

Archive

Online seit