Dez  11

[Rezension] Der Tannenbaum (Hörbuch)


Titel: Der Tannenbaum
Autor: Hans Christian Andersen
Übersetzer: unbekannt
Sprecherin: Anna Thalbach
Spieldauer: 23 Min.

Wissenswertes

Der Tannenbaum ist eine Geschichte von Hans Christian Andersen, dem bekanntesten Dichter und Schriftsteller Dänemarks. Seine Berühmtheit verdankt er vor allem seinen zahlreichen Märchen, darunter Die Prinzessin auf der Erbse, Die Schneekönigin, Die wilden Schwäne, Des Kaisers neue Kleider und Die kleine Meerjungfrau.

Das ungekürzte Hörbuch dazu ist beim Audiobuch Verlag erschienen. Gelesen wird die Erzählung von der deutschen Schauspielerin Anna Thalbach, die bereits mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet wurde.

(mehr…)

Dez  10

[Wochenrückblick] 49. Kalenderwoche 2017



Im Laufe der Woche habe ich ein weiteres Weihnachtsbuch gelesen: Hinter verzauberten Fenstern. | Gestern habe ich mir dann als erstes Was wichtig ist geschnappt, weil ich sehr neugierig auf die Rede und die Aufmachung des kleinen Büchleins war. Beides hat mir im Endeffekt sehr gut gefallen. | Darüber hinaus habe ich mich am Samstag noch zwei Hunde-Bildbänden gewidmet: Unter Hunden und 1000 beste Freund – mehr dazu dann später in den jeweiligen Rezensionen.

Auch am Sonntag habe ich mich mit Hunden beschäftigt bzw. mit Bildbänden, die ich mir längst hatte näher ansehen wollen. Hundegeständnisse war ziemlich amüsant, doch O Schleck! hat mir von allen Bildbänden des Wochenendes vermutlich am besten gefallen. Die Photos waren einfach herzallerliebst! | Außerdem habe ich vorhin noch Wires and Nerve gelesen, die Graphic Novel Fortsetzung der Lunar Chronicles von Marissa Meyer und ich bin immer noch ganz begeistert. Die Fortsetzung habe ich direkt im Anschluss vorbestellt – zum Glück erscheint sie bereits im Januar 2018, ich kann es nämlich kaum noch erwarten!


Ein paar tolle Bücher sind in dieser Woche bei mir eingezogen, angefangen mit Constellation – Gegen alle Sterne, auf das ich schon sehr gespannt bin. | Weiter ging es mit Was wichtig ist, das ich gestern bereits gelesen habe und großartig fand. | Nachdem mir der erste Band der Manga-Adaption von Sherlock so gut gefallen hatte, durften nun außerdem die beiden Fortsetzungen natürlich nicht fehlen, die ich hoffentlich bald lesen werde.


Am kommenden Donnerstag startet der Animationsfilm Ferdinand – Geht STIERisch ab!, die Verfilmung des Kinderbuchs Ferdinand, der Stier von Munro Leaf, in den deutschen Kinos.


Im April 2018 dürfen sich Fans von Gayle Forman auf ein neues Buch der Autorin freuen. I Have Lost My Way soll von drei Teenagern handeln, die alle mit persönlichen Verlusten zu kämpfen haben.
Dez  09

[Gewinnspiel] Agatha Christie’s Zeugin der Anklage


» Why would you want to send this young man to the gallows for a murder he did not commit? «

Agatha Christie zählt mit wohl an die zwei Milliarden verkauften Büchern weltweit zu den erfolgreichsten Autorinnen der Geschichte und ihre Werke werden nicht nur regelmäßig neu aufgelegt, sie bieten auch immer wieder Stoff für zahlreiche Adaptionen.

Am 7. Dezember 2017 ist Agatha Christie’s Zeugin der Anklage auf Blu-ray sowie DVD erschienen und weil morgen der 2. Advent ist, könnt ihr hier nun eine DVD sowie eine Blu-ray des Films gewinnen!


London, 1920. Der junge, gutaussehende Leonard Vole ist des bestialischen Mordes an der reichen verwitweten Societydame Emily French angeklagt. Sein Rechtsbeistand, John Mayhew, tut alles in seiner Macht stehende, um einen Freispruch zu erwirken. Dabei konzentriert er sich auf das besonders verdächtige Hausmädchen der Ermordeten. Alles entscheidend ist jedoch die Aussage von Romaine, Leonards Frau. Sie, die Betrogene, ist die Zeugin der Anklage!

Du möchtest gewinnen?

Dann schick einfach eine Mail an stephie[@]nobody-knows.eu mit dem Betreff Zeugin der Anklage und beantworte unter Berücksichtigung der Teilnahmebedingungen die folgende Frage:

Welche Schauspielerin spielt das Mordopfer Emily French?

Einsendeschluss: Samstag, 23. Dezember 2017, 23:59 Uhr

Viel Glück!

Dez  07

[Rezension] Der letzte erste Kuss


Titel: Der letzte erste Kuss
Autorin: Bianca Iosivoni
Originaltitel: Der letzte erste Kuss
Erstveröffentlichung: 2017
Übersetzer: Originalsprache

Wissenswertes

Der letzte erste Kuss ist der neueste Roman der deutschen Autorin Bianca Iosivoni, die Sozialwissenschaft studierte und mehrere Jahre in einer Online-Redaktion arbeitete, aber schon immer von Geschichten fasziniert war. Als Jugendliche begann sie zu schreiben – und kann nun nicht mehr damit aufhören.

Der letzte erste Kuss ist zudem der zweite Band einer Tetralogie. Der dritte Teil wird den Titel Die letzte erste Nacht tragen, im Mai 2018 erscheinen und von Tate und Trevor handeln. Im gleichen Jahr soll es dann noch einen vierten Band über Mason und Grace geben. Dabei soll es sich jedoch bloß um eine Novelle handeln, die deshalb auch nur digital erhältlich sein wird.

Laut eines Hinweises am Ende des Buches, sollen darüber hinaus aber schon jetzt weitere Romane von Bianca Iosivoni bei LYX in Vorbereitung sein.

(mehr…)

Dez  06

[Lesestatistik] November 2017


Also das nenne ich wirklich mal einen guten Monat. Ob mir dieses Kunststück im Dezember noch einmal gelingen wird? Irgendwie bezweifle ich das, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.




Gelesene Seiten: 1.490
Seiten pro Tag: Ø 49,7
Bewertung: Ø 4,6


Format: 7x Hardcover, 3x eBook, 5x Taschenbuch, 1x Hörbuch
Bereits gelesen: 6


Die Entscheidung fiel mir in diesem Monat wirklich schwer, es waren nämlich viele sehr gute Bücher dabei, allen voran Der letzte erste Kuss, Royal Crush sowie Die Stadt der träumenden Bücher – Buchhaim. Letztendlich habe ich mich nun aber für letzteres entschieden, weil es mir nicht nur außerordentlich gut gefallen hat, sondern wahrscheinlich sogar der beste Graphic Novel ist, den ich bisher gelesen habe.


Zur Abwechslung einmal ein Monat, in dem die Liste nicht gewachsen ist und ich sogar einen Titel streichen konnte: Remembrance, Zorn & Morgenröte, Die Auslese #3, Tausend Nächte aus Sand und Feuer, Selbst wenn du mich belügst, Unsterblich #3, Rat der Neun, Nevernight, Royal Crush, Illuminae, When Dimple Met Rishi, Peter Pan, The Hate U Give, Nachtblumen, Als ich Amanda wurde, Erwachen des Lichts, Soul Mates, Scythe, Riders, Ivory & Bone und Nothing Like Us. Nach wie vor möchte ich in der Weihnachtszeit zudem noch ein paar meiner Weihnachtsbücher lesen.

Bereits gelesen: 0
Schon im Regal: 2
Vorbestellt: 0

Dez  05

[Rezension] Die Schneekönigin


Titel: Die Schneekönigin
Autor: Hans Christian Andersen
Originaltitel: Snedronningen
Erstveröffentlichung: 1844
Übersetzer: Julius Reuscher, Martina Hesse-Hujber

Wissenswertes

Die Schneekönigin ist eines der zahlreichen Märchen von Hans Christian Andersen, dem bekanntesten Dichter und Schriftsteller Dänemarks, der seine Berühmtheit vor allem seinen Märchen verdankt, darunter auch Die Prinzessin auf der Erbse, Die wilden Schwäne, Des Kaisers neue Kleider und Die kleine Meerjungfrau.

Die wunderschönen Illustrationen stammen von Sanna Annukka, die die Sommer ihrer Kindheit in Finnland verbrachte, weshalb die Landschaft und die Folklore des Landes sie noch heute inspirieren. Zurzeit lebt sie in Großbritannien und arbeitet unter anderem als Designerin für die finnische Textilmarke Marimekko.

(mehr…)

Dez  04

[Wochenrückblick] 48. Kalenderwoche 2017



Im Laufe der Woche habe ich Royal Crush beendet und was soll ich sagen? Es war natürlich fantastisch!


Mit Unter Hunden ist ein weiterer Hundebildband bei mir eingezogen, ich konnte einfach nicht widerstehen.


Am kommenden Donnerstag startet die Verfilmung von Zwischen zwei Leben – The Mountain Between Us, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Charles Martin, in den deutschen Kinos.


Fans von Ally Carter, der Autorin der Gallagher Girls Hexalogie, dürfen sich auf ein neues Jugendbuch der Autorin freuen. Not If I Save You First, ein Stand-Alone, soll im März 2018 erscheinen und von der Tochter eines Secret Service Agenten handeln, die den Sohn des Präsidenten retten muss, nachdem dieser entführt wurde.
Dez  02

[Gewinnspiel] Ali & Nino – Weil Liebe keine Grenzen kennt


» The desert doesn’t ask for anything, doesn’t give anything and doesn’t promise anything. «

Heute geht es um ein Buch, das seit seinem Erscheinen im Jahr 1937 in mehr als 30 Sprachen übersetzt wurde, dessen Autor Rätsel aufgibt, das von der verbotenen Liebe zwischen einem Muslim sowie einer Christin handelt und nun erstmals verfilmt wurde.

Am 13. Oktober 2017 ist Ali & Nino – Weil Liebe keine Grenzen kennt auf Blu-ray sowie DVD erschienen und weil morgen der 1. Advent ist, könnt ihr hier nun eine DVD sowie eine Blu-ray des Films gewinnen!


Am Vorabend der russischen Revolution verlieben sich der temperamentvolle Muslim Ali und die schöne Christin Nino unsterblich ineinander. Gegen den Willen ihrer Eltern planen sie ihre Hochzeit, doch schon bald steht mehr als nur Religion und Sitte der Verbindung der beiden Liebenden im Weg. Weil Alis Wurzeln in Aserbaidschan liegen und Nino aus Georgien stammt, findet sich das junge Paar beim Ausbruch des Ersten Weltkrieges inmitten der Kämpfe zwischen ihren Nationen wieder. Die Ereignisse entwickeln sich zu einer Zerreißprobe für ihre Liebe, als Ali sich für Nino oder für sein Heimatland entscheiden muss.

Du möchtest gewinnen?

Dann schick einfach eine Mail an stephie[@]nobody-knows.eu mit dem Betreff Ali & Nino und beantworte unter Berücksichtigung der Teilnahmebedingungen die folgende Frage:

Wer führte bei der Verfilmung Regie?

Einsendeschluss: Samstag, 16. Dezember 2017, 23:59 Uhr

Viel Glück!

Nov  30

[Rezension] Sherlock – Ein Fall von Pink


Titel: Sherlock – Ein Fall von Pink
Mangaka: Jay
Originaltitel: Sherlock – A Study of Pink
Erstveröffentlichung: 2013
Übersetzer: Gandalf Bartholomäus

Wissenswertes

Sherlock – Ein Fall von Pink ist ein Manga des japanischen Mangaka Jay, basierend auf der erfolgreichen BBC-Serie Sherlock mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman, deren Drehbücher von Mark Gatiss und Steven Moffat geschrieben wurden.

Sherlock – Ein Fall von Pink ist der erste Teil einer Serie. Die ersten drei Bände, Ein Fall von Pink, Der blinde Banker und Das große Spiel, sind bereits auf Deutsch erschienen und umfassen inhaltlich die erste Staffel der TV-Serie.

Aktuell arbeitet Jay am vierten Teil der Manga-Serie, der voraussichtlich den Titel Sherlock – Ein Skandal in Belgravia tragen und die erste Episode der zweiten Staffel adaptieren wird.

(mehr…)

Nov  29

[Event] Harry Potter Lesenacht


2016 feierte ich meinen Geburtstag am 23. September mit dem Besuch eines besonderen, einzigartigen Events: der Harry Potter Lesenacht anlässlich des Erscheinens der deutschen Ausgabe von Harry Potter und das verwunschene Kind.

Beim Betreten des Veranstaltungsortes war bereits auf den ersten Blick erkennbar, dass sich der Verlag wahnsinnig viel Mühe gegeben und wirklich tolle Ideen entwickelt hatte. Ein Hut teilte einen zunächst erst einmal einem der vier Häuser zu, wobei man diese Entscheidung gegebenenfalls durch einen kleinen Tausch beeinflussen konnte. Es gab perfekt zum Motto passendes Essen in der großen Halle, im „Drei Besen“ wurde Vielsaft-Trank serviert, man konnte Socken für die Aktion „Rettet die Hauselfen“ spenden und sogar seinen Namen in den Feuerkelch werfen. Viele Fans waren außerdem kostümiert erschienen und einer der Männer sah Daniel Radcliffe tatsächlich verblüffend ähnlich.


Der Abend begann mit einer kurzen Einführung durch die Verlegerin, die ein paar Worte zu Harry Potter im Allgemeinen sowie dem unerwarteten Erfolg der Reihe sagte und erzählte, wie Carlsen dadurch von einem kleinen Verlag zu einem der größten Deutschlands wurde.

Im Anschluss fand das Trimagische Turnier mit einem Champion aus jedem der vier Häuser statt. Ich konnte es erst gar nicht glauben als mein Name gleich als erstes fiel und bereute es augenblicklich meinen Namen überhaupt in den Feuerkelch geworfen zu haben, denn ausgerechnet ich war der Champion für Gryffindor. Zum Glück habe ich mich letztendlich aber nicht, wie befürchtet, bis auf die Knochen blamiert, sondern eigentlich ganz gut geschlagen und mir mit dem Ravenclaw-Champion den zweiten Platz geteilt, leider hinter Slytherin. Die erste Runde bestand aus Quizfragen, in der zweiten wurden Zaubersprüche abgefragt und in der dritten traten wir beim Tisch-Quidditch gegeneinander an. Letzteres fand ich besonders originell und schön gemacht, zumal es im Grunde so einfach ist, dass man es zu Hause jederzeit nachmachen könnte.


Es folgte eine kurze Pause, in der ich von meiner Arbeitskollegin, die mich zu der Veranstaltung begleitet hatte, sowie einigen lieben Blogger-Kollegen sogar noch ein Geburtstagsständchen bekam. In der Schlange am Buffet räumten mir manche wegen meiner Teilnahme am Trimagischen Turnier zudem sogar Vorrechte ein, sprich ich wurde vorgelassen.

Um 23.30 Uhr wurden sodann erst der Epilog aus Harry Potter und die Heiligtümer des Todes vorgetragen, daraufhin die Sekunden bis Mitternacht und damit zum Erscheinungstermin des Drehbuchs zum Theaterstück gezählt und schließlich das erste Kapitel aus Harry Potter und das verwunschene Kind vorgelesen. Vor allem der Epilog wurde wirklich angenehm vorgetragen, während das Zuhören beim ersten Kapitel des Skripts nicht mehr ganz so schön war, da es nicht mit verteilten Rollen gelesen wurde, sondern stets erst der Name einer Figur genannt und dann der der Person zugewiesene Text vorgetragen wurde, und der Inhalt darüber hinaus nahezu identisch war.


Die Gewinnerin des Trimagischen Pokals bekam anschließend als erste das Buch überreicht, woraufhin auch alle anderen Gäste eine Tüte mit einem brandneuen Exemplar entgegen nehmen durften. Zum Abschluss des gelungenen Abends folgte noch eine letzte Photo-Session mit allen Fans sowie deren Büchern.

Alles in allem war es eine wahrlich fantastische Nacht, die unheimlich viel Spaß gemacht hat, weshalb ich sehr froh bin, dass ich daran teilnehmen durfte. Von mir aus dürfte der Verlag also gern noch einmal eine solche – oder ähnliche – Veranstaltung organisieren, genügend Bücher aus der Welt von Harry Potter, deren Erscheinen man feiern könnte, wird es ja auch in Zukunft geben.

Archive

Online seit