Beiträge mit dem Schlagwort 'Colleen Houck'

Nov  06

[Wochenrückblick] 44. Kalenderwoche 2017

06. November 2017 | 21:38 | Rekapituliert


Wie bereits angekündigt ist Der letzte erste Kuss von Bianca Iosivoni meine nächste Lektüre geworden und bisher gefällt mir das Buch wieder ausgesprochen gut, ich bin sogar schon im letzten Drittel.


Kleine große Schritte von Jodi Picoult habe ich mir für die Lesung mit der Autorin im November gekauft. Dass es genau dieser Titel geworden ist, liegt vor allem an der Thematik, die mich sofort angesprochen hat. | Vor einer Weile habe ich auf einem anderen Blog entdeckt, dass es eine Manga-/Comic-Adaption zur BBC-Serie Sherlock gibt. Als großer Fan der Serie war ich natürlich sofort neugierig und konnte mich nun nicht länger zurückhalten. Ich bin schon sehr gespannt auf die Umsetzung und werde das Buch sicher nicht allezu lange ungelesen auf dem Schreibtisch liegen lassen – ins Regal habe ich es gar nicht erst gestellt.


Am kommenden Donnerstag startet die neue Verfilmung von Mord im Orient-Express nach dem gleichnamigen Roman von Agatha Christie in den deutschen Kinos.


Berühre mich. Nicht., der erste New Adult Roman von Laura Kneidl, ist auf Anhieb auf Platz 13 der Spiegel Bestsellerliste Paperback eingestiegen.

Bianca Iosivoni hat verraten, dass es zu ihrer Firsts-Reihe 2018 noch einen vierten Teil über Mason und Grace geben wird. Es handelt sich dabei jedoch bloß um eine Novelle, die deshalb auch nur digital erscheinen wird.

Colleen Houck hat enthüllt, dass im kommenden Jahr ein weiteres neues Buch von ihr erscheinen wird, welches auf The Legend of Sleepy Hollow (deutsch: Die Sage von der schläfrigen Schlucht) basieren soll. Es wird den Titel The Lantern’s Ember tragen und voraussichtlich im Herbst 2018 erscheinen.

Okt  20

[Cover Revelation] Tiger’s Dream

20. Oktober 2017 | 22:18 | Beäugt

ENDLICH! Lange – viel zu lange – mussten wir auf dieses Finale warten und nun ist es endlich in greifbarer Nähe, denn Tiger’s Dream soll im März 2018 erscheinen und ich persönlich kann es kaum noch erwarten!

A tiger left behind. A goddess in need of an ally.

Stranded in a time and place he never wished for, Kishan Rajaram must carry out his destiny of assisting the beautiful yet extremely irritable goddess Durga. This daunting task is not made easy by the fact that he must also face the truth about the girl he loves and the brother who stole her away. When the wily shaman Phet appears and tells Kishan that Kelsey needs him, he jumps at the chance to see her again. In his efforts to save her, Kishan discovers that the curse he thought was over is just beginning. As time unravels around him, Kishan realizes that the fates of all those he holds dear lie in hands. The goddess’s power hangs in the balance. Kishan has no choice but to sacrifice the unthinkable to fight the dark forces swirling around the woman he’s charged to protect. As he does, he discovers that love and loyalty create their own magic and accepts that he must decide his destiny once and for all.

Tiger’s Dream is the conclusion to the epic Tiger’s Curse fantasy romance series that left you breathless.

Das Cover ist zwar nicht ganz mein Fall – Wen genau sollen die beiden Personen eigentlich darstellen? Durga und Kishan? Für Kishan finde ich den Mann nämlich viel zu blass (und alt). – und fügt sich in meinen Augen auch nicht gut in die Reihe ein, im Gegenteil, es sticht total heraus und das nicht im positiven Sinne, doch es kommt ja vor allem auf den Inhalt an, daher kann ich darüber hinwegsehen und mich dennoch auf das Buch freuen. Ich liebe die Reihe um Kelsy, Ren und Kishan und freue mich sehr darauf die lieb gewonnenen Charaktere wiederzusehen und zu erfahren, wie ihre Geschichte endet, insbesondere ob (oder vielmehr wie) Kishan und Durga/Anamika zueinander finden, schließlich hat auch Kishan ein Happy End mehr als verdient.

Aug  07

[Wochenrückblick] 31. Kalenderwoche 2017

07. August 2017 | 15:57 | Rekapituliert


Ich habe es tatsächlich geschafft 54 Minuten am Montag noch zu beenden. Seitdem bin ich allerdings noch nicht wieder zum Lesen gekommen …


In dieser Woche gibt es keine Neuzugänge für mich. Eine lang ersehnte Vorbestellung ist zwar angekommen, aber leider beschädigt, sodass ich Ersatz geordert habe. Das Buch zähle ich also erst dazu, wenn mich eine einwandfreie Ausgabe erreicht hat.


Der Manga Battle Angel Alita von Yukito Kishiro wird gerade von James Cameron verfilmt, der bei dem Projekt allerdings nur als Produzent und Drehbuchautor fungiert und nicht selbst Regie führt. Die Heldin Alita wird in dem Film von Rosa Salazar gespielt.

Am kommenden Donnerstag startet Der dunkle Turm, die Verfilmung der gleichnamigen Saga von Stephen King, mit Idris Elba und Matthew McConaughey in den deutschen Kinos.


Für jede Lösung ein Problem von Kerstin Gier kostet also eBook gerade nur unschlagbare 2,99 Euro.

Es wird einen vierten Teil zu From the Notebooks of a Middle School Princess, der aktuellen Middle Grade Serie von Meg Cabot, geben. Er wird den Titel Royal Crown tragen und im August 2018 erscheinen.

Colleen Houck hat sich auf Facebook zum Erscheinungstermin von Tiger’s Dream, dem lang erwarteten fünften Band ihrer Serie, geäußert. Ihre Antwort auf die Frage, wann man mit dem Buch rechnen könne, lautete: wahrscheinlich im Frühjahr 2018.

Jul  30

[Wochenrückblick] 30. Kalenderwoche 2017

30. Juli 2017 | 15:43 | Rekapituliert


Leider habe ich 54 Minuten bisher noch nicht beenden können, aber das werde ich diesen Monat hoffentlich noch schaffen. Auf jeden Fall ist das Buch sehr gut, so viel kann ich schon einmal sagen.


Obwohl das Buch offiziell noch gar nicht erschienen ist, trudelte in dieser Woche schon Reunited, der letzte Band der aktuellen Reihe von Colleen Houck, bei mir ein und es ist genauso schön wie die Vorgänger. Zum Inhalt kann ich allerdings noch nichts sagen, weil ich die Vorgänger noch nicht gelesen habe. Mir fällt aber gerade ein, dass das Erscheinen des Buches gleich ein doppelter Grund zur Freude ist. Da diese Serie nun abgeschlossen ist, wird sich die Autorin endlich wieder dem finalen fünften Band ihrer Tiger Saga widmen! (So hatte sie es jedenfalls damals angekündigt.) | No 9677 oder Wie mein Vater an fünf Kinder von sechs Frauen kam habe ich bestellt, nachdem ich einige begeisterte Bloggerstimmen dazu gelesen habe. Optisch ist es auf jeden Fall ein echter Hingucker. | Erwachen des Lichts kam diese Woche überraschend per Post und ich freue mich schon darauf eine weitere Reihe von Jennifer L. Armentrout zu lesen. Schade finde ich allerdings, dass seitens des Verlags nicht genügend darauf aufmerksam gemacht wird, dass es sich hierbei um ein Spin-Off handelt. Glücklicherweise muss man die dazugehörige Serie aber wohl nicht gelesen haben, um dem Spin-Off folgen zu können. | These Broken Stars – Sofia & Gideon ist ebenfalls der letzte Band einer Trilogie, deren Vorgänger ich noch nicht gelesen habe. Aber besser ich habe die Reihe schon jetzt vollständig im Regal, als dass ich sie später vervollständigen möchte und es dann womöglich nur noch völlig überteuerte, gebrauchte Exemplare gibt.

Wie ich dich sehe habe ich von meiner lieben Bücherfee Kata bekommen – Danke! – und bin schon sehr gespannt darauf. Das Buch wurde zusammen mit vier anderen Titeln für die Buxtehuder Bulle nominiert. | Feel Again durfte der Vollständigkeit halber nun noch als Taschenbuch bei mir einziehen. | Gestern bekam ich schließlich noch Der nasse Fisch mit der Post, den Graphic Novel zum gleichnamigen Roman von Volker Kutscher. Ich freue mich schon darauf ihn zu lesen, vor allem, weil die Handlung in Berlin spielt.


Die Ausstrahlung der dritten Staffel von Outlander, der Serien-Verfilmung der Highland Saga von Diana Gabaldon, startet am 10.09.2017 in den USA.

Nach dem großen Erfolg des ersten Teils hat Warner Bros. nun verkündet, dass die Fortsetzung zu Wonder Woman mit Gal Gadot im Dezember 2019 in die Kinos kommen soll.


Jennifer L. Armentrout, die Autorin von Dark Elements, Obsidian und vielen weiteren Romanen, kommt im Oktober dieses Jahres nach Deutschland. Sie wird auf der Frankfurter Buchmesse und bei Veranstaltungen in Berlin, Köln sowie Hamburg zu Gast sein.

Im Frühjahr 2018 wird eine Fortsetzung zu Nothing Like Us von Kim Nina Ocker erscheinen.

Mai  02

[Top Ten Tuesday] Top Ten Covers Which Were The Reason Why I Bought The English Edition

02. Mai 2017 | 23:55 | Mitgemacht

Das Thema des heutigen Top Ten Tuesday konnte man sich im Prinzip selbst aussuchen und seiner Kreativität freien Lauf lassen, vorgegeben war im Grunde nur, dass es sich um Cover drehen sollte. Ich habe mich dafür entschieden euch meine Top 10 der Cover zu präsentieren, die ausschlaggebend dafür waren, dass ich die englische Ausgabe an Stelle der deutschen gekauft habe oder deretwegen ich gar nicht erst auf eine deutsche Übersetzung warten wollte.

Das Cover von Reawakened von Colleen Houck hat mir vom ersten Moment an unheimlich gut gefallen und die Fortsetzungen Recreated und Reunited gefallen mir optisch fast ebenso gut. Inhaltlich kann ich noch nichts zu der Reihe sagen, aber heute soll es ja ausdrücklich einmal nur um die Optik gehen und die stimmt hier definitiv.

The Stars Never Rise und The Flame Never Dies von Rachel Vincent sind ebenfalls wahre Augenweiden, vor allem ersteres. Prinzipiell mag ich Schmetterlinge ganz gern, oftmals lassen sie ein Cover aber sehr mädchenschaft und, im schlimmsten Fall, kitschig aussehen. Das ist hier jedoch durch die ansonsten eher dunkel gehaltene Gestaltung glücklicherweise nicht der Fall.

Diese Trilogie von Claudia Gray habe ich mir, und das gebe ich ganz offen zu, tatsächlich nur wegen der wunderschönen Cover gekauft. A Thousand Pieces of You musste ich einfach haben, schon allein wegen des Covers. Ob es mir inhaltlich gefällt, war mir im Grunde völlig egal. Vom Motiv her konnte Ten Thousand Skies Above You mich ebenso begeistern, farblich gefällt mir der erste Band besser. A Million Worlds with You gefiel mir dann wieder in beiderlei Hinsicht. Lesen muss ich die Bücher noch, aber selbst wenn sie mir nicht gefallen sollten, werde ich den Kauf vermutlich nicht bereuen.

Bei The Butterfly Clues von Kate Ellison habe ich mich im direkten Vergleich für das englische Cover entschieden, weil das deutsche einfach nicht annähernd so schön war wie das zweideutige Original. Das Genre kann man dem Buch sofort ansehen, nicht wahr? | Was mir am Cover von A Whole New World von Liz Braswell so gut gefällt, muss ich eigentlich nicht erklären, oder? Da es sich lediglich um eine Silhouette handelt, stört mich das Mädchengesicht auf dem Cover nicht im Geringsten, im Gegenteil. Es erzeugt im Zusammenspiel mit dem großartigen Palast eine wundervolle Wirkung.

Bei Maybe Someday von Colleen Hoover und Forgotten von Cat Patrick finde ich die Cover zwar hübsch, aber keinesfalls außergewöhnlich. Der Grund für den Kauf der englischen Ausgabe war bei diesen Büchern schlicht, dass ich die deutschen Cover entweder langweilig oder sogar hässlich fand und daher lieber die deutlich ansehnlicheren englischen Ausgaben im Regal haben wollte. | Im Unterschied dazu konnte mich das Cover von Kalahari von Jessica Khoury sofort verzaubern und in echt sieht es sogar noch schöner aus.

Als fest stand, dass ich Julie Kagawa auf einer Veranstaltung treffen würde, brauchte ich natürlich Bücher zum Signieren und hatte dabei unter anderem die Wahl zwischen den englischen und den deutschen Ausgaben von Talon. Die Wahl fiel mir allerdings nicht besonders schwer, denn das Original macht in meinen Augen wesentlich mehr her und sieht viel edler aus als die deutsche Variante. Außerdem mag ich Cover, die dem Leser allein durch das Motiv schon mal einen kleinen Hinweis auf den Inhalt des Buches geben. | Obwohl sich bereits die deutsche Ausgabe in meinem Regal befand, fand ich das Cover von An Ember in the Ashes von Sabaa Tahir so gelungen, dass ich unbedingt auch die englische Ausgabe meiner Bibliothek hinzufügen musste. Das Cover ist einfach großartig und wenn mich nicht alles täuscht, enthält die deutsche Ausgabe am Anfang auch nicht die wunderbare Karte, die im Original abgedruckt wurde.

Apr  18

[Top Ten Tuesday] Top Ten Things That Will Make Me Instantly Want To Read A Book

18. April 2017 | 23:15 | Mitgemacht

Das Thema des heutigen Top Ten Tuesday finde ich wieder sehr interessant und nach kurzem Überlegen sind mir sogar recht schnell 10 Dinge eingefallen, die in mir sofort den Wunsch auslösen ein Buch lesen zu wollen. Die Reihenfolge ist aber wie so oft völlig bedeutungslos.

1. Stiefbrüder
Es ist sicher kein Geheimnis, dass ich eine Schwäche für Liebesgeschichten zwischen einer Protagonistin und ihrem Stiefbruder habe. Ich kann gar nicht genau sagen, warum, aber ich kann ihnen meistens einfach nicht lange widerstehen. Angefangen hat es vielleicht schon damals mit Marmelade Boy und bis heute hat sich nichts daran geändert. Es gibt zwischen den Charakteren dann immer so eine verlockende Spannung von verbotener Liebe, obwohl ihre Beziehung nicht wirklich verboten ist, jedenfalls nicht rechtlich. Verwerflich finde ich sie in den meisten Fällen aber auch nicht. In der Regel sind solche Figuren ja nicht als Geschwister aufgewachsen.

2. Schüler/Lehrer-Beziehungen
Meine zweite, große Vorliebe sind Liebesbeziehungen zwischen einem (attraktiven, jungen!) Lehrer und einer ((fast) volljährigen!) Schülerin. Hier trifft das mit der verbotenen Frucht sogar noch mehr zu, immerhin muss zumindest der Lehrer immer mit rechtlichen Konsequenzen, insbesondere einer Kündigung, rechnen. Dennoch finde ich es einfach toll, wenn sie trotz aller Hindernisse für ihre Liebe kämpfen, zumal sie sich oftmals schon außerhalb der Schule kennengelernt haben und sich dann erst später in der Schule wieder begegnen. Und ein bisschen Nervenkitzel ist auch stets im Spiel, weil sie sich eben nicht erwischen lassen dürfen.

3. Empfehlungen
Es gibt Personen, deren Empfehlungen ich nahezu blind vertraue. Wenn eine solche Person mir sagt, dass ich ein Buch unbedingt lesen muss oder voller Begeisterung davon erzählt, dann verlasse ich mich auf dieses Urteil. Dazu zählen einige Freunde und ein paar ausgewählte Blogger, aber auch gewisse Autoren, insbesondere meine Lieblingsautorin.

4. Gelungenes Cover + interessanter Klappentext
Viele Bücher im Jugendbuchbereich haben 08/15-Cover, die ich nicht mehr sehen kann, was mich allerdings nicht zwingend vom Lesen abhält. Wenn jedoch ein Buch in dieser Hinsicht positiv aus der Masse heraussticht, anders ist und sofort meine Aufmerksamkeit auf sich ziehen kann, schaue ich mir den Klappentext näher an. Wenn dieser dann so klingt als könnte mir die Geschichte wirklich gut gefallen, zum Beispiel Stiefbrüder darin vorkommen *g*, können mich nur noch wahrlich vernichtende Rezensionen vom Kauf abhalten.

5. Griechische Mythologie
Ich bin ein großer Fan der griechischen Mythologie und liebe daher Geschichte, die auf solchen Mythen basieren, insbesondere wenn es Liebesgeschichten sind. Mein Lieblingsmythos, falls ich denn überhaupt einen habe, ist der um Persephone. Ich würde also vermutlich jeden Roman lesen, der auf ihrem Mythos basiert, den ich in die Finger kriege. Bisher kenne ich allerdings nur drei, leider. Es dürfen aber auch gern andere Mythen sein.

6. Fairy Tale Retellings
Ich liebe Fairy Tale Retellings! Dabei ist es ganz egal, ob ein Buch nur einzelne Elemente aus einem Märchen beinhaltet, inhaltlich komplett auf nur einem Märchen basiert oder verschiedene Märchen darin miteinander verknüpft werden. Ich lese solche Bücher unheimlich gern und bin immer wieder auf der Suche nach neuen, interessanten Nacherzählungen. Im Prinzip ist mir auch nicht wichtig, um welches Märchen es geht oder aus welchem Land das Märchen stammt, ich bin da eigentlich für alles offen. Auf Abwandlungen von Die Schöne und das Biest richte ich allerdings ein besonderes Augenmerk.

7. Bestimmte Autoren
Die bloßen Namen bestimmter Autoren auf dem Cover lassen mich ein Buch manchmal auch unbedingt lesen wollen. Dazu zählt allen voran natürlich meine Lieblingsautorin Meg Cabot. Egal, was sie schreibt, ich lese es! Von ihr würde ich vermutlich sogar irgendein Sachbuch lesen, dessen Thema mich eigentlich gar nicht interessiert. Die Namen Nina Blazon, Marc Levy, Kai Meyer, Colleen Hoover, Kerstin Gier, Ursula Poznanski und Nicholas Sparks gehören inzwischen aber auch schon seit geraumer Zeit dazu. Wenn sie noch einmal einen Volltreffer bei mir landen, schaffen diesen Sprung auch Ally Carter und Jennifer L. Armentrout. Marissa Meyer, Colleen Houck und Sophie Jordan sind ebenfalls kurz davor.

8. Toughe Heldinnen
Ich bevorzuge Bücher mit toughen Heldinnen, also Frauen, die selbstständig sind und sich behaupten können. Die Männer zwar nicht hassen, deren Leben sich aber nicht nur um ihren Freund/Ehemann drehen; die ihn nicht brauchen um glücklich zu sein. Protagonistinnen, die für sich selbst kämpfen und ein Ziel vor Augen haben, sich nicht unterkriegen lassen und sich niemandem unterwerfen. Frauen, die als Vorbild fungieren können. Die nicht perfekt, aber dennoch selbstbewusst sind und sich nicht verändern nur um jemand anderem zu gefallen.

9. Adaptionen englischer Klassiker
Außerdem stehe ich auf Adaptionen englischer Klassiker, insbesondere Stolz & Vorurteil und zahlreiche Werke von Shakespeare, zumal im Grunde beinahe alle Liebesgeschichten auf ersterem – aus Hass wird Liebe – oder Romeo & Julia – die tragische, verbotene Liebe – basieren. Das ist vermutlich einer der Gründe, warum ich Bridget Jones so sehr liebe. Es macht Spaß beim Lesen gewisse Parallelen zu entdecken, vor allem, da man nie alle gleich beim ersten Mal bemerkt.

10. Bücher über Bücher
Wer liebt sie nicht? Jeder, der leidenschaftlich gern Bücher liest, liebt doch Bücher über Bücher, oder etwa nicht? Wer träumt denn nicht schon seit Kindertagen von der Bibliothek, mit der das Biest Belle so beeindrucken konnte? Dazu gehören für mich alle Bücher, in denen (andere) Bücher vorkommen, aber auch Bücher, in denen der Protagonist Buchhändler ist oder Lektor oder, noch besser, Buchblogger! Oder schlicht Bücher, deren Helden unheimlich gern lesen und genauso von Büchern schwärmen wie wir im besten Fall von der entsprechenden Lektüre. Mit solchen Figuren kann ich mich immer auf Anhieb gut identifizieren und interessiere mich augenblicklich für ihre Geschichte.

Mrz  28

[Top Ten Tuesday] Top Ten Authors I’m Dying To Meet (Again)

28. März 2017 | 23:45 | Mitgemacht

Nach einer gefühlten Ewigkeit nehme ich heute endlich einmal wieder am Top Ten Tuesday teil, denn das Thema finde ich ziemlich interessant. Außerdem passt es auch zeitlich gerade ganz gut, da die diesjährige Leipziger Buchmesse, auf der ich wieder vielen, tollen Autoren begegnet bin, gerade erst vorüber ist.

Jennifer L. Armentrout und Ally Carter sind zwei Autorinnen, von denen ich inzwischen einige Bücher gelesen habe, die mich bisher jedoch nie enttäuscht haben. Erstere schreibt einfach wunderbare, phantastische Liebesgeschichten und ich bin schon gespannt darauf mehr von ihr zu lesen, insbesondere ihre New Adult Romane. Letztere hat einen tollen Sinn für Humor, wodurch mich ihre Bücher immer wieder zum Schmunzeln bringen. Ich bin neugierig, ob diese beiden Frauen mir im echten Leben genauso sympathisch wären wie ihre stets liebenswerten Protagonisten. | Meg Cabot ist bekanntlich meine Lieblingsautorin und ich hatte schon einmal das Glück sie treffen zu dürfen. Das ist inzwischen allerdings sehr, sehr lange her, weshalb ich sie nur zu gern ein weiteres Mal treffen würde. Beim letzten Mal war ich noch wesentlich jünger und total nervös, dieses Mal würde ich mich - hoffentlich - besser mit ihr unterhalten können und sie einiges zu ihren Büchern fragen.

Colleen Houck, Sophie Jordan und Marissa Meyer würde ich gern einmal persönlich treffen, weil ich ihre Bücher unglaublich gut fand und gern mehr darüber erfahren würde, wie sie auf die Ideen dazu kamen, wie es ihnen beim Schreiben erging und welche Projekte als nächstes anstehen. Insbesondere erste würde ich auch zu möglichen Adaptionen befragen, schließlich ist eigentlich gerade eine in Planung. | Zu J.K. Rowling muss ich wohl nichts sagen, oder? Wer würde die Erschafferin des Harry Potter Universums nicht gerne treffen? Ich hätte ja sooo viele Fragen.

Victoria Scott, Kathryn Smith und Anna Jarzab würde ich vor allem treffen wollen um ganz genau in Erfahrung zu bringen, wie ihre leider abgebrochenen Trilogien hätten enden sollen. Ich fand die jeweiligen Serien großartig und bin alles andere als erfreut darüber, dass die Bücher selbst in den USA nicht mehr veröffentlicht wurden, sodass ich nicht einmal die Möglichkeit habe die Bücher einfach im Original zu lesen, obwohl ich doch nur zu gern wissen würde, wie ihre jeweiligen Geschichten enden.

Sep  09

[Rezension] Tiger’s Promise

09. September 2016 | 20:58 | Gelesen

Titel: Tiger’s Promise
Autorin: Colleen Houck
Deutscher Titel: bisher keine deutsche Übersetzung
Erstveröffentlichung: 2014
Sprache: Englisch

Wissenswertes

Tiger’s Promise ist eine Novelle der us-amerikanischen Autorin Colleen Houck, die siebzehn Jahre lang als Dolmetscherin für Gebärdensprache tätig war, ehe sie sich nur noch dem Schreiben widmete. Ihr Debutroman, Tiger’s Curse, erschien zunächst nur als eBook im Eigenverlag, eroberte die Herzen der Leser jedoch im Sturm und belegte schließlich sogar wochenlang Platz 1 der Kindle-Bestsellerliste.

Tiger’s Promise gehört zur The Tiger Saga Pentalogie, spielt allerdings lange vor dem ersten Band und handelt hauptsächlich von Lokeshs Tochter Yesubai. Außerdem enthält das Buch einen kurzen Auszug aus Tiger’s Dream, dem fünften und letzten Teil der Reihe. Es ist bisher nur auf Englisch erhältlich, dafür aber sowohl digital als auch gedruckt verfügbar.

(Mehr…)

Mrz  27

[Rezension] Schwur des Tigers

27. März 2015 | 22:08 | Gelesen

Titel: Schwur des Tigers
Autorin: Colleen Houck
Originaltitel: Tiger’s Destiny
Erstveröffentlichung: 2012
Übersetzerin: Beate Brammertz

Wissenswertes

Schwur des Tigers ist der vierte Band der aktuellen Serie der us-amerikanischen Autorin Colleen Houck, die siebzehn Jahre lang als Dolmetscherin für Gebärdensprache tätig war, ehe sie sich nur noch dem Schreiben widmete. Der erste Band, Tiger’s Curse, erschien zunächst nur als eBook im Eigenverlag, eroberte die Herzen der Leser jedoch im Sturm und belegte schließlich sogar wochenlang Platz 1 der Kindle-Bestsellerliste.

Schwur des Tigers ist der vierte Teil einer Pentalogie. Der fünfte und damit letzte Band soll den Titel Tiger’s Dream tragen. Ein Erscheinungstermin ist allerdings noch nicht bekannt, weil die Autorin aus vertraglichen Gründen zuerst an einem anderen Projekt arbeiten muss. Daneben gibt es noch eine Novelle mit dem Titel Tiger’s Promise, die noch vor dem ersten Band spielt und von Lokeshs Tochter Yesubai handelt.

Außerdem wurden schon die Filmrechte am ersten Teil verkauft. Für das Drehbuch ist Julie Plec, Drehbuchautorin und Produzentin der TV-Serie The Vampire Diaries, verantwortlich.

(Mehr…)

Mrz  16

[Rezension] Fluch des Tigers

16. März 2013 | 16:27 | Gelesen

Titel: Fluch des Tigers
Autorin: Colleen Houck
Originaltitel: Tiger’s Voyage
Erstveröffentlichung: 2011
Übersetzerin: Beate Brammertz

Wissenswertes

Fluch des Tigers ist der dritte Band der aktuellen Serie der us-amerikanischen Autorin Colleen Houck, die siebzehn Jahre lang als Dolmetscherin für Gebärdensprache tätig war, ehe sie sich nur noch dem Schreiben widmete. Das Buch erschien zunächst nur als eBook im Eigenverlag, eroberte die Herzen der Leser jedoch im Sturm und belegte sogar wochenlang Platz 1 der Kindle-Bestsellerliste.

Fluch des Tigers ist der dritte Teil einer Pentalogie. Der vierte Teil, Tiger’s Destiny, ist auf Englisch bereits erschienen. Der fünfte und damit letzte Band wird noch dieses Jahr erwartet und soll den Titel Tiger’s Dream tragen.

Außerdem wurden schon die Filmrechte am ersten Teil, Tiger’s Curse, verkauft. Für das Drehbuch ist Julie Plec, Drehbuchautorin und Produzentin der TV-Serie The Vampire Diaries, verantwortlich.

(Mehr…)

Archive

Online seit