Beiträge mit dem Schlagwort 'Nicholas Sparks'

Apr  18

[Top Ten Tuesday] Top Ten Things That Will Make Me Instantly Want To Read A Book

18. April 2017 | 23:15 | Mitgemacht

Das Thema des heutigen Top Ten Tuesday finde ich wieder sehr interessant und nach kurzem Überlegen sind mir sogar recht schnell 10 Dinge eingefallen, die in mir sofort den Wunsch auslösen ein Buch lesen zu wollen. Die Reihenfolge ist aber wie so oft völlig bedeutungslos.

1. Stiefbrüder
Es ist sicher kein Geheimnis, dass ich eine Schwäche für Liebesgeschichten zwischen einer Protagonistin und ihrem Stiefbruder habe. Ich kann gar nicht genau sagen, warum, aber ich kann ihnen meistens einfach nicht lange widerstehen. Angefangen hat es vielleicht schon damals mit Marmelade Boy und bis heute hat sich nichts daran geändert. Es gibt zwischen den Charakteren dann immer so eine verlockende Spannung von verbotener Liebe, obwohl ihre Beziehung nicht wirklich verboten ist, jedenfalls nicht rechtlich. Verwerflich finde ich sie in den meisten Fällen aber auch nicht. In der Regel sind solche Figuren ja nicht als Geschwister aufgewachsen.

2. Schüler/Lehrer-Beziehungen
Meine zweite, große Vorliebe sind Liebesbeziehungen zwischen einem (attraktiven, jungen!) Lehrer und einer ((fast) volljährigen!) Schülerin. Hier trifft das mit der verbotenen Frucht sogar noch mehr zu, immerhin muss zumindest der Lehrer immer mit rechtlichen Konsequenzen, insbesondere einer Kündigung, rechnen. Dennoch finde ich es einfach toll, wenn sie trotz aller Hindernisse für ihre Liebe kämpfen, zumal sie sich oftmals schon außerhalb der Schule kennengelernt haben und sich dann erst später in der Schule wieder begegnen. Und ein bisschen Nervenkitzel ist auch stets im Spiel, weil sie sich eben nicht erwischen lassen dürfen.

3. Empfehlungen
Es gibt Personen, deren Empfehlungen ich nahezu blind vertraue. Wenn eine solche Person mir sagt, dass ich ein Buch unbedingt lesen muss oder voller Begeisterung davon erzählt, dann verlasse ich mich auf dieses Urteil. Dazu zählen einige Freunde und ein paar ausgewählte Blogger, aber auch gewisse Autoren, insbesondere meine Lieblingsautorin.

4. Gelungenes Cover + interessanter Klappentext
Viele Bücher im Jugendbuchbereich haben 08/15-Cover, die ich nicht mehr sehen kann, was mich allerdings nicht zwingend vom Lesen abhält. Wenn jedoch ein Buch in dieser Hinsicht positiv aus der Masse heraussticht, anders ist und sofort meine Aufmerksamkeit auf sich ziehen kann, schaue ich mir den Klappentext näher an. Wenn dieser dann so klingt als könnte mir die Geschichte wirklich gut gefallen, zum Beispiel Stiefbrüder darin vorkommen *g*, können mich nur noch wahrlich vernichtende Rezensionen vom Kauf abhalten.

5. Griechische Mythologie
Ich bin ein großer Fan der griechischen Mythologie und liebe daher Geschichte, die auf solchen Mythen basieren, insbesondere wenn es Liebesgeschichten sind. Mein Lieblingsmythos, falls ich denn überhaupt einen habe, ist der um Persephone. Ich würde also vermutlich jeden Roman lesen, der auf ihrem Mythos basiert, den ich in die Finger kriege. Bisher kenne ich allerdings nur drei, leider. Es dürfen aber auch gern andere Mythen sein.

6. Fairy Tale Retellings
Ich liebe Fairy Tale Retellings! Dabei ist es ganz egal, ob ein Buch nur einzelne Elemente aus einem Märchen beinhaltet, inhaltlich komplett auf nur einem Märchen basiert oder verschiedene Märchen darin miteinander verknüpft werden. Ich lese solche Bücher unheimlich gern und bin immer wieder auf der Suche nach neuen, interessanten Nacherzählungen. Im Prinzip ist mir auch nicht wichtig, um welches Märchen es geht oder aus welchem Land das Märchen stammt, ich bin da eigentlich für alles offen. Auf Abwandlungen von Die Schöne und das Biest richte ich allerdings ein besonderes Augenmerk.

7. Bestimmte Autoren
Die bloßen Namen bestimmter Autoren auf dem Cover lassen mich ein Buch manchmal auch unbedingt lesen wollen. Dazu zählt allen voran natürlich meine Lieblingsautorin Meg Cabot. Egal, was sie schreibt, ich lese es! Von ihr würde ich vermutlich sogar irgendein Sachbuch lesen, dessen Thema mich eigentlich gar nicht interessiert. Die Namen Nina Blazon, Marc Levy, Kai Meyer, Colleen Hoover, Kerstin Gier, Ursula Poznanski und Nicholas Sparks gehören inzwischen aber auch schon seit geraumer Zeit dazu. Wenn sie noch einmal einen Volltreffer bei mir landen, schaffen diesen Sprung auch Ally Carter und Jennifer L. Armentrout. Marissa Meyer, Colleen Houck und Sophie Jordan sind ebenfalls kurz davor.

8. Toughe Heldinnen
Ich bevorzuge Bücher mit toughen Heldinnen, also Frauen, die selbstständig sind und sich behaupten können. Die Männer zwar nicht hassen, deren Leben sich aber nicht nur um ihren Freund/Ehemann drehen; die ihn nicht brauchen um glücklich zu sein. Protagonistinnen, die für sich selbst kämpfen und ein Ziel vor Augen haben, sich nicht unterkriegen lassen und sich niemandem unterwerfen. Frauen, die als Vorbild fungieren können. Die nicht perfekt, aber dennoch selbstbewusst sind und sich nicht verändern nur um jemand anderem zu gefallen.

9. Adaptionen englischer Klassiker
Außerdem stehe ich auf Adaptionen englischer Klassiker, insbesondere Stolz & Vorurteil und zahlreiche Werke von Shakespeare, zumal im Grunde beinahe alle Liebesgeschichten auf ersterem – aus Hass wird Liebe – oder Romeo & Julia – die tragische, verbotene Liebe – basieren. Das ist vermutlich einer der Gründe, warum ich Bridget Jones so sehr liebe. Es macht Spaß beim Lesen gewisse Parallelen zu entdecken, vor allem, da man nie alle gleich beim ersten Mal bemerkt.

10. Bücher über Bücher
Wer liebt sie nicht? Jeder, der leidenschaftlich gern Bücher liest, liebt doch Bücher über Bücher, oder etwa nicht? Wer träumt denn nicht schon seit Kindertagen von der Bibliothek, mit der das Biest Belle so beeindrucken konnte? Dazu gehören für mich alle Bücher, in denen (andere) Bücher vorkommen, aber auch Bücher, in denen der Protagonist Buchhändler ist oder Lektor oder, noch besser, Buchblogger! Oder schlicht Bücher, deren Helden unheimlich gern lesen und genauso von Büchern schwärmen wie wir im besten Fall von der entsprechenden Lektüre. Mit solchen Figuren kann ich mich immer auf Anhieb gut identifizieren und interessiere mich augenblicklich für ihre Geschichte.

Apr  06

[Neuheiten] Frühjahr 2017 – Heyne

06. April 2017 | 13:45 | Erwartet

Nicholas Sparks: Seit du bei mir bist

Mit 34 glaubt Russell auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes großes Haus und beruflichen Erfolg. Doch dann zerbricht sein Traum binnen kürzester Zeit: In der Ehe zeigen sich deutliche Risse, und eine berufliche Neuorientierung erweist sich als gefährliche Sackgasse. Vollkommen unvermittelt steht er mit einem Mal da, verlassen und arbeitslos, und soll sich allein um die fünfjährige Tochter London kümmern. Zunächst fühlt er sich komplett überfordert, nur langsam schafft er es, sich aus der Krise herauszukämpfen. Dabei hilft ihm auch eine Frau, die er für immer verloren glaubte. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu …

Erscheinungstermin: März 2017

Nicholas Sparks gehört seit Jahren zu den Autoren, deren neue Bücher ich automatisch kaufe. Wenn die Bücher doch nur nicht immer so traurig wären …

Erika Johansen: Die Königin der Schatten – Verbannt

Kelsea Glynn hat sich als wahre Herrscherin erwiesen. Um ihr Land vor einer schrecklichen Invasion durch das Nachbarreich Mortmesne zu schützen, hat sie sich in die Hände ihrer größten Feindin begeben: der Roten Königin. Doch damit nicht genug, die Rote Königin ist inzwischen auch im Besitz von Kelseas wertvollen Saphiren. Sollte es ihr gelingen, sich deren Magie zu bemächtigen, ist ganz Tearling dem Untergang geweiht. Während Mace als Regent auf dem Thron von Tearling fieberhaft an einem Plan arbeitet, um Kelsea aus den Kerkern der Roten Königin zu befreien, kommt es im finsteren Mortmesne zum finalen Showdown zwischen den beiden Königinnen …

Erscheinungstermin: Juni 2017

Die ersten beiden Teile warten leider noch ungelesen auf dem eReader auf mich, doch bisher habe ich nur Gutes über diese Reihe gehört.

Anne Freytag: Den Mund voll ungesagter Dinge

Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie.

Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.

Erscheinungstermin: März 2017

Anne Freytag ist mir als Person so sympathisch, dass ich endlich mal ein Buch von ihr lesen möchte. Vielleicht mache ich mit diesem den Anfang.

M. D. Headley: Magonia

Seit sie klein ist, leidet die 16-jährige Aza an einer seltsamen Lungenkrankheit, die ihr ein normales Leben unmöglich macht. Als sie eines Tages ein Schiff hoch in den Wolken erspäht, schiebt sie das Phänomen auf ihre akute Atemnot. Bis jemand auf dem Schiff ihren Namen ruft …

Nur ein Mensch glaubt ihr diese Geschichte: ihr bester Freund Jason, der immer für sie da war, den sie vielleicht sogar liebt. Aber gerade als sie versucht, sich über die neuen tiefen Gefühle zu Jason klarzuwerden, überstürzen sich die Ereignisse. Aza meint zu ersticken – und findet sich plötzlich in Magonia wieder, dem Reich über den Wolken. Dort ist sie das erste Mal in ihrem Leben nicht mehr krank, sondern stark und magisch begabt. In dem heraufziehenden Kampf zwischen Magonia und Azas alter Heimat, der Erde, liegt das Schicksal aller mit einem Mal in Azas Händen …

Erscheinungstermin: April 2017

Dieses Buch stand schon im Original auf meiner Wunschliste und vor allem das Cover konnte damals meine Aufmerksamkeit erregen. Deshalb freue ich mich auch sehr, dass der deutsche Verlag es übernommen hat. Jetzt muss der Inhalt nur noch mit der Optik mithalten können. Spannend hört sich die Geschichte auf jeden Fall an.

Monica Murphy: Fair Game – Jade & Shep

Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich …

Erscheinungstermin: Mai 2017

Monica Murphy konnte mich mit Together Forever total begeistern, vielleicht gelingt es ihr mit Fair Game ein zweites Mal. Der Klappentext klingt jedenfalls gar nicht schlecht und ich bin froh, dass der Verlag die wirklich schönen Originalcover übernommen hat.

Monica Murphy: Fair Game – Lucy & Gabriel

Gabriel sitzt den Sommer über bei seiner verkorksten Familie fest und langweilt sich zu Tode. Er sucht nach einem Abenteuer und wird im gut aussehenden Mädchen von nebenan fündig. Sofort üben die beiden eine unwiderstehliche Anziehungskraft aufeinander aus. Bald verbringen sie jede Minute zusammen. Doch Lucy ist nicht, wofür Gabriel sie hält …

Erscheinungstermin: Juli 2017

Die ersten drei Bände – insgesamt sind es vier – erscheinen in sehr kurzen Abständen, man muss also nie lange auf den nächsten Teil warten.

Monica Murphy: Fair Game – Alexandria & Tristan

Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung …

Erscheinungstermin: September 2017

Außerdem handeln sie alle von verschiedenen Protagonisten, was ich prinzipiell gut finde. Solche Liebesgeschichten muss man meiner Meinung nach nicht immer unendlich ausdehnen. Alexandria ist mir außerdem schon jetzt sympathisch. *g*

Apr  02

[Wochenrückblick] 13. Kalenderwoche 2017

02. April 2017 | 23:18 | Rekapituliert


Bisher hat sich an dieser Front noch immer nichts getan, doch ich hoffe sehr, dass sich das im Laufe dieser Woche endlich ändert!


Das sind meine ganzen Neuzugänge von der Buchmesse, die meisten davon sind sogar signiert. Ein paar hatte ich zwar schon als eBook, doch ich ließ es mir natürlich nicht nehmen mir die Bücher noch einmal in gedruckter Form signieren zu lassen, wenn ich den Autoren schon einmal begegne.

Neben den Messezugängen habe ich aber noch ein paar andere Bücher erworben. ^^’ Zum einen habe ich einen etwas größeren eBook-Einkauf getätigt um einige Serien zu vervollständigen, bei denen ich die Hoffnung auf eine weitere deutsche Übersetzung inzwischen aufgegeben habe. Zum anderen musste ich mir kurz nach dem Erscheinungstermin selbstverständlich auch sofort den neuen Roman von Nicholas Sparks kaufen. Außerdem erreichten mich noch The Sun Is Also A Star sowie Der schwarze Thron – Die Schwestern – zu letzterem wird es auch noch eine ganz besondere Aktion geben.


Laura Kneidl hat via Facebook bekannt gegeben, dass wir uns sogar auf zwei neue New Adult Romane von ihr freuen dürfen, die beide von denselben Charakteren handeln werden.

Nevernight, der erste Band der Trilogie von Jay Kristoff, erscheint unter dem Titel Nevernight – Die Prüfung im Herbst bei Fischer TOR.

Mit Infiziert erscheint im Juli 2017 der Auftakt zur neuen Trilogie von Teri Terry bei Coppenrath.

The Thousandth Floor von Katharine McGee erscheint in Deutschland unter dem Titel Beautiful Liars – Verbotene Gefühle im August bei Ravensburger.

Zudem hat sich Ravensburger auch die Rechte an I Knew U Were Trouble von Kami Garcia gesichert. Die deutsche Ausgabe erscheint bereits im Juni 2017.

Okt  05

[Trailer] The Choice

05. Oktober 2015 | 23:32 | Verfilmt

Eine neue Nicholas Sparks Verfilmung ist für mich immer ein guter Grund um ins Kino zu gehen und dem Trailer nach zu urteilen wird sich das bei The Choice definitiv nicht ändern. Die Musik stimmt, die Handlung gefällt mir sowieso und die Schauspieler scheinen gut zu harmonieren.

Den männlichen Hauptdarsteller kenne ich bisher nur aus Abraham Lincoln Vampirjäger, aber die weibliche Hauptdarstellerin, Teresa Palmer, mag ich sehr und auch viele Nebendarsteller kenne ich bereits aus anderen Filmen oder Serien. Ich freue mich daher schon sehr auf den Film!

Jan  08

[Filmkritik] The Best of Me – Mein Weg zu dir

08. Januar 2015 | 21:51 | Gesehen, Verfilmt

Der Tod eines geliebten Menschen führt Dawson zurück in seine Heimatstadt, wo er nach fünfundzwanzig Jahren das erste Mal seine große Jugendliebe Amanda wiedersieht, die aus dem gleichen Grund zurückgekommen ist. Er hat nie aufgehört sie zu lieben, doch sie hat ihm nie vergeben, wie er der Beziehung damals ein Ende gesetzt hat.

Dawson und Amanda verliebten sich in der High School ineinander und schmiedeten Pläne für eine gemeinsame Zukunft. Aber während sie aus einer wohlhabenden Familie stammte, ist Dawson alles andere als gut behütet aufgewachsen und seine düstere Vergangenheit hat ihn schließlich auf eine furchtbare Weise eingeholt …


The Best of Me – Mein Weg zu dir ist bereits die neunte Adaption eines Romans von Nicholas Sparks und ordnet sich perfekt in die Reihe der gelungenen Verfilmungen seiner Werke ein.

Der Film ist, wie alle anderen zuvor, vor allem sehr romantisch, denn das eigentliche Thema des Autors ist und bleibt, unabhängig von anderen Handlungssträngen, stets die Liebe. Besonders hervorstechend sind aber die ausgesprochen liebenswerten Charaktere, angefangen bei den Protagonisten bis hin zu einigen Nebenfiguren.

Tuck, gespielt von Gerald McRaney, gibt dem jugendlichen Dawson ein neues Zuhause als dieser es am dringendsten braucht und liebt ihn wie einen eigenen Sohn, wofür man ihn einfach gern haben muss. Er sieht Dawsons Potenzial und beschützt ihn, was er selbst dann nicht bereut als es ihn teuer zu stehen kommt. Außerdem ist er davon überzeugt, dass Amanda und Dawson zusammen gehören, weshalb er sie – wie geplant, worüber man trotz des traurigen Anlasses ein wenig schmunzeln muss – mit seinem Tod wenigstens dazu bringt einander wiederzusehen. Der Brief, den Tuck Dawson hinterlassen hat, rührt einen dagegen zu Tränen.
Dawsons gewalttätiger Vater, überzeugend dargestellt von Sean Bridgers, ist das genaue Gegenteil von Tuck und man hasst ihn von Anfang an zutiefst. Er ist ein unbelehrbarer Verbrecher ohne jedes Gewissen und hätte das Leben seines Sohnes ohne Tucks Eingreifen schon in dessen Jugend ruiniert. Es wäre für alle besser gewesen, wenn man ihn für seine Taten lebenslänglich ins Gefängnis gesperrt hätte.

Amanda kommt aus gutem Haus und ihre Eltern, insbesondere ihr Vater, sind gegen ihre Beziehung zu Dawson. Dennoch steht sie zu ihm und hilft ihm zu erkennen, dass er durchaus eine Chance hat aufs College zu gehen, falls er das möchte. Seine Herkunft kümmert sie nicht, für sie zählt allein, dass er intelligent und liebevoll ist. Doch dann werden die Beiden mit schweren Schicksalsschlägen konfrontiert, die ihr Leben für immer verändern, und man leidet mit den Figuren mit.

Keiner von ihnen hat dieses schreckliche Schicksal verdient und Dawson gibt sich Jahre später immer noch die Schuld an dem, was passiert ist, obwohl eigentlich ein anderer für all das Leid verantwortlich ist. Das versucht ihm selbst eine Person klarzumachen, von der man es nicht erwartet hätte. Dawson ist trotz seines Vaters und seiner Vorstrafe ohne Zweifel ein guter Mann, auch wenn ihm selbst das vielleicht nicht so bewusst ist, denn nicht unsere Herkunft entscheidet über unseren Charakter oder unseren Wert, sondern ausschließlich unsere Taten.

Dawson weiß inzwischen jedoch, dass er einen großen Fehler gemacht hat als er Amanda damals von sich gestoßen hat, aber er tat es aus Liebe zu ihr. Diese empfindet er bis heute für sie und auch ihr Herz gehört nach all den Jahren immer noch ihm. Im Gegensatz zu ihm ist sie allerdings nicht ungebunden, sondern verheiratet. Sie muss sich also entscheiden, mit wem sie ihre weitere Zukunft verbringen will und wie ihr Leben von nun an aussehen soll. Das Schicksal hat ihnen eine zweite Chance gewährt, doch es liegt an ihr sie zu ergreifen.

Für die sympathischen Hauptfiguren, die jungen genauso wie die älteren Versionen, hat man wunderbare Darsteller ausgesucht und auf Grund der großen Zeitspanne von über zwanzig Jahren zwischen ihrem Widersehen sowie den Veränderungen, die beide Charaktere während dieser langen Zeit durchlaufen haben, erscheint es einem fast so als würden einem zwei verschiedene Liebesgeschichten in einer präsentiert.

Luke Bracey und Liana Liberato sind eine hervorragende Wahl für Dawson und Amanda in ihren jungen Jahren. Auch wenn man letztere schon in einigen anderen Rollen sehen konnte, sind ihre beiden Gesichter noch wunderbar unverbraucht. Ihre Spielweisen sind erfrischend natürlich und ihre Mimik durchgängig glaubwürdig, sodass man nie daran zweifelt wie sehr Amanda und Dawson einander lieben, selbst wenn sie in ihrer Beziehung Fehler machen.
Michelle Monaghan und James Marsden können als die erwachsenen Versionen der Protagonisten ebenfalls überzeugen, letzterer als würdiger Nachfolger des leider verstorbenen Paul Walker. Beide spielen genauso authentisch wie die Jungstars und mit ebenso viel Gefühl.

The Best of Me – Mein Weg zu dir ist zudem ein typischer Nicholas Sparks-Film. Obwohl seine Weiterentwicklung in Form von Nerven aufreibender Spannung und unerwarteten Wendungen erkennbar bleibt, fällt der Autor in Bezug auf das Ende der Geschichte nach einigen wenigen Werken mit Happy End in sein früheres, tragisches Muster zurück. Der Schmerz ist beinahe unerträglich und spätestens am Schluss fließen die Tränen hemmungslos. Lediglich der Gedanke, dass das dramatische Ende einen einzigen, positiven Effekt hat, vermag den Kummer ein winzig kleines bisschen zu lindern.

Trotz der Traurigkeit und des bitteren Beigeschmacks endet der Film mit einer wichtigen Botschaft, die man sich ruhig zu Herzen nehmen kann: Es ist nie zu spät um seine Träume zu verwirklichen.

Fazit

The Best of Me – Mein Weg zu dir ist eine wundervolle, bittersüße Liebesgeschichte mit vielen romantischen und humorvollen Szenen, die jedoch mindestens ebenso oft für etliche Tränen sorgt. Für Fans von Nicholas Sparks ist der Film natürlich ein Muss, aber auch allen anderen Romantikern ist er sehr zu empfehlen.

Dez  23

[Trailer] The Longest Ride

23. Dezember 2014 | 21:53 | Verfilmt

Heute wurde der erste Trailer zu The Longest Ride – Kein Ort ohne dich, der zweiten Nicholas Sparks Verfilmung für das Jahr 2015, veröffentlicht und ich bin hin und weg! Als großer Fan von Britt Robertson war ich von Anfang an begeistert als ich hörte, dass sie die Hauptrolle in einer Sparks-Verfilmung ergattern konnte und der Trailer konnte mich nun ebenfalls vollends überzeugen. Einen Sparks-Film würde ich mir vermutlich auch ansehen, wenn der Trailer mich überhaupt nicht ansprechen würde, aber die Musik hat mir sofort eine Gänsehaut beschert und auch die Idee von zwei Liebesgeschichten in einem Film gefällt mir sehr gut. Ich bin daher schon sehr auf die gesamte Umsetzung gespannt und freue mich sehr auf den 23. April 2015!

Jun  07

[Trailer] The Best of Me

07. Juni 2014 | 03:03 | Verfilmt

Es gibt endlich einen ersten Trailer zu The Best of Me und den kann ich euch natürlich nicht vorenthalten! Zugegeben, er sagt nicht allzu viel aus, aber gemessen an den anderen wundervollen Verfilmungen von Nicholas Sparks wird auch diese sicher einfach eine großartige Liebesgeschichte erzählen.

Obwohl ich Paul Walker sehr mochte und ihn gern gesehen hätte, was ja nun unglücklicherweise nicht mehr möglich ist, kann ich mit seinem Ersatz sehr gut leben, denn James Marsden mag ich ebenfalls sehr gern. Das gleiche gilt für Michelle Monaghan, die in meinen Augen häufig total unterschätzt wird. Ich finde es toll sie mal wieder in einer solchen Hauptrolle zu sehen und kann mir die Beiden auch gut als Paar vorstellen. Von den Jungschauspielern ist mir nur Liana Liberato bekannt und sie ist wirklich sehr talentiert.

Ich schaue mir grundsätzlcih jeden Nicholas Sparks Film an und freue mich schon sehr auf diesen. Nachdem er mit Safe Haven und The Lucky One bewiesen hat, dass er auch sehr spannende Geschichten erzählen kann und durchaus in der Lage ist seinen Charakteren auch mal ein Happy End zu gönnen, sind meine Erwartungen sogar noch gestiegen. Hoffentlich ist er zumindest letzterem treu geblieben, denn so sehr ich seine Filme auch liebe, so sehr schmerzen mich auch häufig die Enden und ich hätte daher nichts dagegen, wenn er jetzt für eine Weile auf diese Tragik verzichtet!

Okt  28

[Wochenrückblick] KW 43 – 2012

28. Oktober 2012 | 01:57 | Rekapituliert

Vor Eighteen Moons muss ich erst einmal den Vorgänger lesen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die Serie komplett lesen werde, also habe ich den dritten einfach mal bestellt. Auf Shades of Grey #3 bin ich natürlich schon sehr gespannt, denn ich möchte wissen wie die Geschichte um Ana und Christian zu Ende geht. Sobald ich mit Die Königliche fertig bin, werde ich mich aber zuerst auf Firelight #2 stürzen!

Alle drei Bücher habe ich als eBooks, die letzten zwei sind allerdings nur Kurzgeschichten zu anderen Serien. Damit habe ich jetzt fast alle Kurzgeschichten zu angefangenen Serien beisammen. Mir fehlt nur noch Shadow Cats von Rae Carson, das ich bisher aber nur zu einem viel zu hohen Preis finden konnte, wenn man bedenkt, dass es nicht einmal 100 Seiten hat.

Hierbei handelt es sich um die Debut-Trilogie von Nina Blazon, auf die ich schon sehr gespannt bin. Meine Ausgaben sehen optisch allerdings anders aus, da ich die Weltbild-Ausgaben von der Autorin bekommen habe, die ich aber sogar noch schöner finde. An dieser Stelle schon einmal vielen Dank dafür!

Alexander Ludwig ist angeblich im Gespräch für die Rolle des Four in der Verfilmung von Divergent.

Es wurde ein erster Trailer zur neuen Nicholas Sparks Verfilmung Save Haven veröffentlicht.

Im Laufe der Woche habe ich außerdem Links zu mehreren neuen TV Spots und Ausschnitten aus Breaking Dawn – Part 2 auf der Facebook Seite zum Blog gepostet.

Hier gibt es als Extra zu Renegade von J.A. Souders ein paar Briefe von Macie an Nick.

Lauren Kate hat ein paar Details zu ihrer nächsten Serie bekannt gegeben. Die Reihe wird den Titel Teardrop tragen und von der 17-jährigen Eureka handeln, deren Tränen die Macht haben den verlorenen Kontinent Atlantis wieder auftauchen zu lassen. Der erste Band soll im Herbst 2013 auf Englisch erscheinen.

Der dritte Teil der Mythos Academy Serie von Jennifer Estep erscheint unter dem Titel Frostherz im März 2013 in Deutschland.

James Dashner hat einen Vertrag über eine neue Jugendbuchtrilogie mit dem Titel Morality Doctrine abgeschlossen. Sie soll unter anderem von Cyber-Terrorismus handeln. Der erste Teil, The Eye of Minds, wird im Herbst 2013 veröffentlicht. Zusätzliche Kurzgeschichten sind ebenfalls geplant.

Hier könnt ihr euch den Buchtrailer zu Reached von Ally Condie anschauen.

Das nächste Jugendbuch von Gerd Ruebenstrunk erscheint voraussichtlich im Februar 2013.

In einem Interview mit BBC hat J.K. Rowling enthüllt, dass ihr nächstes Projekt wahrscheinlich ein Kinderbuch sein wird.

Jun  12

[Lesung] Nicholas Sparks

12. Juni 2012 | 23:12 | Erlebt

Am 26. April war Nicholas Sparks erneut in Berlin um sein neues Buch Mein Weg zu dir vorzustellen und natürlich habe ich die Chance wieder ergriffen einen so tollen Autor zu treffen, seiner Stimme sowie der des Hörbuchsprechers und Schauspielers Alexander Wussow zu lauschen und ein paar weitere Bücher signieren zu lassen, denn da hatten sich seit seiner letzten Lesereise durch Deutschland einige neue angesammelt.

Um 20 Uhr war das Renaissance Theater voll und der Autor wurde bereits sehnsüchtig erwartet. Die Lesung ist nun leider schon etwas länger her, aber wenn ich mich richtig erinnere, hat, nach ein paar kurzen Kommentaren des Autors zum generellen Inhalt seines neuen Werkes, zuerst Herr Wussow ein paar Stellen auf Deutsch vorgetragen. Danach war der Autor selbst an der Reihe und hat ebenfalls ein paar Szenen vorgelesen, natürlich auf Englisch. Besonders witzig waren dabei die immer wieder kehrenden Kommentare zum Gelesenen, sowohl wenn er selbst gelesen hat, als auch wenn Alexander Wussow gelesen hat, und das obwohl Herr Sparks kein Deutsch kann.

Anschließend folgte mein persönlicher Lieblingsteil einer jeden Lesung: Die Fragerunde. Ich selbst konnte zwar dieses Mal keine Frage stellen, aber es gab auch genug andere interessante Fragen. Über sein nächstes Buch hat Nicholas Sparks allerdings nicht mehr verraten, als dass es um eine Liebesgeschichte mit besonderen Wendungen geht, die sich in North Carolina abspielt – was für eine Überraschung! Er selbst ist von seinem nächsten Buch aber schon jetzt ganz begeistert und rät allen es vorzubestellen^^ Wobei er wohl immer das Buch am liebsten mag, an dem er gerade arbeitet.

Die Frage nach seiner Lieblingsromanverfilmung von seinen eigenen Büchern, konnte er dagegen nicht so richtig beantworten, weil er sie alle mag. Besonders süß finde ich ja die kleine Anekdote, dass er für seine eine Tochter Lexi in der kommenden Verfilmung einen Namen aus dem Buch geändert hat, weil der Roman, der ihren Namen enthält, bisher noch nicht verfilmt wurde, aber die ihrer beiden Geschwister, Landon und Savannah, schon. Die Namen seiner Figuren stammen meistens von Menschen, die er kennt, jedoch übernimmt er dabei nicht zwangsläufig auch deren Charakterzüge.

Seine Frau liest seine Werke, entgegen der Erwartungen vieler Leser, nicht als erstes, sondern hängt sogar ziemlich hinterher. Er war sich zwar nicht ganz sicher, glaubt aber, dass sie noch nicht über Das Leuchten der Stille hinaus gekommen ist.

Besonders diszipliniert ist Herr Sparks auch nicht, denn er schreibt oftmals erst, wenn ihm seine Deadline schon im Nacken sitzt, wobei er das Schreiben wirklich auch als Arbeit betrachtet und weniger als pure Leidenschaft.

Die Frage, ob er denn an das Schicksal glaube, beantwortete er mit ja, aber aus der Retrospektive. Das heißt, rückblickend betrachtet er das erste Zusammentreffen mit seiner Frau schon als eine Art Schicksal, aber natürlich hat er das damals nicht sofort gewusst und es waren weitere Entscheidungen und Taten der beiden nötig um die heutige Situation herbeizuführen.

Nach der letzten Frage bildete sich eine scheinbar endlos lange Schlage, weil selbstverständlich jeder Fan sich seine Bücher signieren lassen wollte und das sind bei Sparks nicht wenige. Aber es lohnt sich, finde ich jedenfalls, denn signierte Ausgaben sind für mich immer wieder etwas ganz Besonderes.

Es war also ein sehr gelungener Abend und ich kann nur hoffen, dass Nicholas Sparks nicht nur weiterhin so tolle Bücher schreibt, sondern in den nächsten Jahren auch mal wieder den Weg nach Deutschland findet. Er hat generell eine so total süße und liebenswerte Art an sich, mit der er einen ständig zum Lachen bringt und Dank derer man ihm stundenlang zuhören könnte. Wenn er noch mal nach Berlin kommen sollte, bin ich daher auf jeden Fall wieder dabei!

Mai  20

[Wochenrückblick] KW 20 – 2012

20. Mai 2012 | 17:00 | Rekapituliert

SuB-Zuwachs

Challenge Erfolge

Göttlich verloren zählt für: abc, Jugendbuch,Von Liebe, Tod und Ehre und YA Mythology.

Literaturverfilmungen

Neben Josh Duhamel soll Julianne Hough die weibliche Hauptrolle in Safe Haven, der nächsten Nicholas Sparks Verfilmung, spielen.

Die Nominierungen der Teen Choice Awards 2012 stehen nun fest und es sind wieder zahlreiche Literaturverfilmungen darunter: Die drei Musketiere, Breaking Dawn – Part 1, The Hunger Games, The Help, The Lucky One, Wir kaufen einen Zoo, Gossip Girl, Pretty Little Liars, Bones, True Blood, Vampire Diaries.

Erstmalig gibt es bei den Teen Choice Awards 2012 auch die Kategorie Buch. Nominiert sind: die The Hunger Games Trilogie von Suzanne Collins, The Giver von Lois Lowry, The Twilight Saga von Stephenie Meyer, die Divergent Trilogie von Veronica Roth und The Lucky One von Nicolas Sparks.

Bücher & Autoren

Die neuen Vorschaukataloge von Ullstein sind nun online.

Die Siren Reihe von Tricia Rayburn bekommt ab November 2012 ein neues Design und läuft dann unter dem Titel Ocean Rose: Band 1, Band 2, Band 3.

Es wird ein Buch mit Kurzgeschichten zu The Goddess Test bzw. Das göttliche Mädchen von Aimee Carter geben: The Goddess Legacy erscheint im Juli 2012.

Der dritte Band der Trilogie von Josephine Angelini, Göttlich verliebt, wird in Deutschland schon im März 2013 erscheinen – zwei Monate vor der Veröffentlichung in der Originalsprache.

Carlsen wird die Kurzgeschichte Hana von Lauren Oliver in deutscher Sprache veröffentlichen.

Archive

Online seit