[Neuheiten] Frühjahr 2018 – Arena

24. Januar 2018 | 15:42 | Erwartet

David Arnold: Herzdenker

Früher dachte Victor, die Liebe wäre ein System aus Zahlen: der erste Kuss, der zweite Tanz, unendlich viele gebrochene Herzen. Er dachte, die Liebe wäre schwer und schmerzhaft. Das war früher. Als Victor auf Madeline trifft, ist er gerade dabei, die Asche seines Dads in den Hudson River zu streuen. Doch die Botschaft, die er in der Urne findet, ergibt keinen Sinn. Und nur Madeline und ihre seltsame kleine Straßengang können ihm helfen, die Orte zu finden, zu denen sein Dad ihn führen will. Die Suche bringt so manches Geheimnis ans Licht – über Victor, über Mad und darüber, was es eigentlich bedeutet, mit dem Herzen zu denken.

Erscheinungstermin: Februar 2018

Bei diesem Buch war es tatsächlich erst der vorletzte Satz des Klappentextes, der meine Neugier wecken konnte, allerdings nicht der Teil mit der Straßengang, sondern die Sache mit den Orten, an die ihn sein Dad führen will. Solche Schnitzeljagden finde ich immer sehr interessant und bei Goodreads hat das Buch zudem sehr hohe Bewertungen.

S.J. Kincaid: Diabolic – Durch Wut entflammt

Mit Nemesis an seiner Seite hat Tyrus den Kaiserthron bestiegen. Endlich können sie nach vorne blicken. Endlich kann Frieden in der Galaxie herrschen. Doch Macht zu haben ist nicht dasselbe, wie sie zu erlangen. Und wahre Veränderung stößt oft auf Widerstand. Als sich in den Riegen ihrer Untertanen eine Rebellion abzeichnet, die den jungen Kaiser stürzen will, weiß Nemesis, dass sie Tyrus um jeden Preis beschützen wird. Doch kann sie, um sich und ihre große Liebe zu retten, wirklich wieder zum seelenlosen Diabolic werden, der sie einst war?

Erscheinungstermin: März 2018

Der erste Band wartet leider noch darauf von mir gelesen zu werden, doch bisher habe ich nur Gutes über den Auftakt zu dieser Reihe gehört.

Kristy Acevedo: Consider – Das Portal

Als sich Portale am Himmel öffnen und Hologramme das nahende Ende der Welt durch einen herabstürzenden Kometen verkünden, ändert sich Alex’ Leben schlagartig. Die Hologramme sagen, dass der einzige Weg zum Überleben durch die Portale und damit gleichzeitig in die Zukunft führt – doch es gibt keine Garantie dafür, dass das die Wahrheit ist. Die Gesellschaft spaltet sich in zwei Lager: Die, die die Erde verlassen, und die, die bleiben wollen. Auch Alex’ Eltern gehören zu den Zweiflern. Als schließlich Anarchie und Chaos ausbrechen, fliehen Alex’ beste Freundin Rita und ihr Freund Dominik durch die Portale. Alex hat nicht mehr viel Zeit, um sich zu entscheiden: Familie oder Freunde, Wahrheit oder Lüge, Leben oder Tod?

Erscheinungstermin: März 2018

Das Cover ist überhaupt nicht meins und den Klappentext finde ich, ehrlich gesagt, auch nur so lala. Bei Goodreads wurde das Buch jedoch durchschnittlich mit 4.17 Sternen bewertet – das ist schon ganz schön beachtlich. Ich werde das Buch also zumindest im Auge behalten.

Stephanie Perkins: JEMAND ist in deinem Haus

Eine grausame Mordserie hält den kleinen Ort Osborne in der Einöde Nebraskas in Atem. Nach und nach werden die Schüler der Highschool von einem nahezu unsichtbaren Täter angegriffen, der die Geschichten und Lebensverhältnisse seiner Opfer genau zu kennen scheint. Makani, die erst vor kurzem von Hawaii nach Osborne zu ihrer Großmutter gezogen ist, rätselt mit ihren Freunden über das Motiv des Täters – und fürchtet, dass er auch sie ins Visier nehmen wird. Denn sie hat selbst ein dunkles Geheimnis, von dem niemand etwas weiß und das ihr nun zum Verhängnis zu werden droht.

Erscheinungstermin: April 2018

Von Stephanie Perkins habe ich bisher ebenfalls nur Gutes gehört und ich möchte schon lange endlich einmal ein Buch von ihr lesen. Dass sich bereits eine ganze Trilogie von ihr auf meinem eReader befindet, sei jetzt mal dahin gestellt. Jugendthriller lese ich ab und an ganz gern, Cover und Klappentext sprechen mich auch an. Schade finde ich allerdings, dass ausgerechnet dieses Buch nur als (völlig überteuertes) Taschenbuch erscheint – für lediglich einen Euro mehr gibt es das folgende Buch als Hardcover, das wäre mir hier auch lieber gewesen.

Shaun David Hutchinson: So beschissen schön ist nur das Leben

Drew ist überall bekannt im Krankenhaus und kommt und geht, wie er will. Er hilft, wo er kann, und jeder sieht in ihm einen Freund. Aber nie fragt sich jemand: Wer ist Drew eigentlich? Denn er ist weder Patient im Krankenhaus noch Angestellter dort. Als eines Tages Rusty eingeliefert wird, ein schwerverletzter Junge, der das Leben außerhalb des Krankenhauses ebenso zu fürchten scheint wie er, steht Drew vor einer großen Entscheidung: Traut er sich mit Hilfe von Rusty, da draußen endlich wieder ein richtiges Leben zu führen?

Erscheinungstermin: Februar 2018

Das schöne Cover und der ungewöhnliche Titel konnten sofort meine Aufmerksamkeit erregen. Die Geschichte klingt hingegen nicht so, als müsste ich sie unbedingt lesen, ich bin kein Fan von Büchern über Krankheiten. Allerdings hat auch dieses Buch bei Goodreads sehr hohe Bewertungen, sodass ich erst einmal beobachten werde, wie gut das Buch hierzulande bei den Lesern ankommt.




Kommentar abgeben?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Archive

Online seit