Beiträge mit dem Schlagwort 'Kathryn Smith'

Mrz  28

[Top Ten Tuesday] Top Ten Authors I’m Dying To Meet (Again)

28. März 2017 | 23:45 | Mitgemacht

Nach einer gefühlten Ewigkeit nehme ich heute endlich einmal wieder am Top Ten Tuesday teil, denn das Thema finde ich ziemlich interessant. Außerdem passt es auch zeitlich gerade ganz gut, da die diesjährige Leipziger Buchmesse, auf der ich wieder vielen, tollen Autoren begegnet bin, gerade erst vorüber ist.

Jennifer L. Armentrout und Ally Carter sind zwei Autorinnen, von denen ich inzwischen einige Bücher gelesen habe, die mich bisher jedoch nie enttäuscht haben. Erstere schreibt einfach wunderbare, phantastische Liebesgeschichten und ich bin schon gespannt darauf mehr von ihr zu lesen, insbesondere ihre New Adult Romane. Letztere hat einen tollen Sinn für Humor, wodurch mich ihre Bücher immer wieder zum Schmunzeln bringen. Ich bin neugierig, ob diese beiden Frauen mir im echten Leben genauso sympathisch wären wie ihre stets liebenswerten Protagonisten. | Meg Cabot ist bekanntlich meine Lieblingsautorin und ich hatte schon einmal das Glück sie treffen zu dürfen. Das ist inzwischen allerdings sehr, sehr lange her, weshalb ich sie nur zu gern ein weiteres Mal treffen würde. Beim letzten Mal war ich noch wesentlich jünger und total nervös, dieses Mal würde ich mich - hoffentlich - besser mit ihr unterhalten können und sie einiges zu ihren Büchern fragen.

Colleen Houck, Sophie Jordan und Marissa Meyer würde ich gern einmal persönlich treffen, weil ich ihre Bücher unglaublich gut fand und gern mehr darüber erfahren würde, wie sie auf die Ideen dazu kamen, wie es ihnen beim Schreiben erging und welche Projekte als nächstes anstehen. Insbesondere erste würde ich auch zu möglichen Adaptionen befragen, schließlich ist eigentlich gerade eine in Planung. | Zu J.K. Rowling muss ich wohl nichts sagen, oder? Wer würde die Erschafferin des Harry Potter Universums nicht gerne treffen? Ich hätte ja sooo viele Fragen.

Victoria Scott, Kathryn Smith und Anna Jarzab würde ich vor allem treffen wollen um ganz genau in Erfahrung zu bringen, wie ihre leider abgebrochenen Trilogien hätten enden sollen. Ich fand die jeweiligen Serien großartig und bin alles andere als erfreut darüber, dass die Bücher selbst in den USA nicht mehr veröffentlicht wurden, sodass ich nicht einmal die Möglichkeit habe die Bücher einfach im Original zu lesen, obwohl ich doch nur zu gern wissen würde, wie ihre jeweiligen Geschichten enden.

Jul  20

[Rezension] Das Mädchen mit dem Flammenherz

20. Juli 2013 | 14:44 | Gelesen

Titel: Das Mädchen mit dem Flammenherz
Autorin: Kady Cross
Originaltitel: The Girl in the Clockwork Collar
Erstveröffentlichung: 2012
Übersetzer: Jürgen Langowski

Wissenswertes

Das Mädchen mit dem Flammenherz ist die Fortsetzung der ersten Jugendbuchserie der us-amerikanischen Autorin Kathryn Smith, die ihre Jugendbücher allerdings unter dem Pseudonym Kady Cross veröffentlicht. Ihre neue Steampunk Romance Serie für Erwachsene erscheint unter dem Pseudonym Kate Cross, eine Urban Fantasy Reihe veröffentlicht sie als Kate Locke.

Das Mädchen mit dem Flammenherz ist der zweite Band der ursprünglich als Pentalogie geplanten, inzwischen aber wohl auf eine Trilogie reduzierten, Reihe The Steampunk Chronicles. Der dritte Teil ist vor kurzem unter dem Titel The Girl with the Iron Touch in den USA erschienen.

Auf Englisch gibt es außerdem noch eine nur als eBook erhältliche Vorgeschichte zum ersten Teil mit dem Titel The Strange Case of Finley Jayne. Anfang Juli ist zudem eine Novelle mit dem Titel The Dark Discovery of Jack Dandy erschienen und für November ist eine weitere mit dem Titel The Wild Adventure of Jasper Renn geplant.

(Mehr…)

Dez  07

[Cover Revelation] The Girl with the Iron Touch

07. Dezember 2012 | 18:58 | Beäugt

Heute habe ich zufällig ein weiteres neues Cover zu einem Buch entdeckt, das ich auf jeden Fall lesen werde, und weil ich das Cover so toll finde, möchte ich es euch hier präsentieren:

The Girl with the Iron Touch ist der dritte Teil der Steampunk Chronicles von Kady Cross und vom Cover her gefällt mir dieser dritte Band sogar am Besten. Da stimmt für mich einfach alles: das Motiv, die Farben, der Schriftzug. Die rote Haarpracht und dazu das grüne Outfit sind für mich ein totaler Eyecatcher und auch die Steampunk Elemente sind wieder deutlich zu erkennen. Da die Reihe auf Deutsch ja offenbar nur noch als Taschenbuch fortgesetzt wird – und die deutschen Cover mir sowieso nie gefallen haben – bin ich jetzt echt am überlegen mir die ganze Reihe auf Englisch zu kaufen und ins Regal zu stellen.

Was mir allerdings weniger gut gefällt ist die Tatsache, dass im Zusammenhang mit dieser Cover-Enthüllung vom letzten Band der Reihe die Rede war, obwohl die Autorin in einem Interview mal gesagt hatte, dass die Reihe insgesamt fünf Bücher umfassen soll. Ich hoffe sehr, dass es sich dabei um einen Fehler bzw. ein Missverständnis handelt, denn ich möchte nur ungern auf die zwei weiteren Abenteuer mit Finley und den anderen verzichten.

Jul  28

[Rezension] Das Mädchen mit dem Stahlkorsett

28. Juli 2012 | 22:02 | Gelesen

Titel: Das Mädchen mit dem Stahlkorsett
Autorin: Kady Cross
Originaltitel: The Girl in the Steel Corset
Erstveröffentlichung: 2011
Übersetzer: Jürgen Langowski

Wissenswertes

Das Mädchen mit dem Stahlkorsett ist das erste Jugendbuch der us-amerikanischen Autorin Kathryn Smith, die ihre Jugendbücher allerdings unter dem Pseudonym Kady Cross veröffentlicht. Ihre neue Steampunk Romance Serie für Erwachsene erscheint unter dem Pseudonym Kate Cross, eine Urban Fantasy Reihe veröffentlicht sie als Kate Locke.

Das Mädchen mit dem Stahlkorsett ist der erste Band der als Pentalogie geplanten The Steampunk Chronicles Serie. Der zweite Teil ist vor kurzem unter dem Titel The Girl in the Clockwork Collar in den USA erschienen. Eine deutsche Veröffentlichung der Fortsetzung ist wohl geplant.

Auf Englisch gibt es außerdem noch eine nur als eBook erhältliche Vorgeschichte zum ersten Teil mit dem Titel The Strange Case of Finley Jayne.

(Mehr…)

Apr  12

[Intern] Fragen für das Interview mit Kathryn Smith

12. April 2011 | 17:36 | Gebloggt

Auch Kathryn Smith, die Autorin von Tochter der Träume und Wächterin der Träume sowie zahlreichen anderen Romanen, hat sich erfreulicherweise zu einem Interview bereit erklärt, nachdem ich so einen netten Email-Kontakt zu ihr und sie bereits mit etlichen Fragen gelöchert hatte.

Auch ihr dürft wie immer alle erdenklichen Fragen äußern. Ganz egal, ob zu ihren verschiedenen Büchern, zu ihrer Arbeit als Autorin allgemein oder zu ihr als Person. Alles, was auch einfällt und euch interessiert.

Hinterlasst eure Fragen bis Donnerstag, 20. April 2011, 23:59 Uhr hier als Kommentar oder schickt sie mir per Mail.

Mrz  15

[Top Ten Tuesday] Die 10 besten Liebesromane

15. März 2011 | 23:34 | Mitgemacht

Heute mache ich auch mal beim Top Ten Tuesday mit bzw. da ich mich nicht entscheiden konnte, ist es wohl eher ein Top Twelve Tuesday, aber das TTT bleibt ja.

Die 10 besten Liebesromane

» Biss zum Morgengrauen/Ende der Nacht von Stephenie Meyer
Das ist zwar keine reine Belletristik, aber das ist ja auch nicht gefordert und Twilight (und Breaking Dawn) ist für mich nach wie vor eine der schönsten Liebesgeschichten überhaupt, auch wenn sie unter dem Hype ziemlich gelitten hat. Wer sie kennt und genauso liebt wie ich, weiß aber, was ich meine. ;)

» Bridget Jones von Helen Fielding
Genauso schön wie die Filme sind auch die Bücher. Die Geschichte von Marc Darcy und Bridget Jones kann man einfach immer wieder sehen/lesen und ich finde sie jedes Mal aufs Neue schön.

» Solange du da bist von Marc Levy
Durch die Verfilmung bin ich damals auf das Buch aufmerksam geworden und war sofort hin und weg. Diese Liebesgeschichte ist einfach absolut umwerfend und total romantisch!

» Zeit im Wind von Nicholas Sparks
Auch auf dieses Buch bin ich durch die Verfilmung aufmerksam geworden und habe es sehr gern gelesen. Es ist zwar auch unheimlich traurig, aber das haben ja so einige Liebesgeschichten an sich.

» Ascheherz von Nina Blazon
Das Buch ist zwar Fantasy, aber auch hier finde ich die Liebesgeschichte, die sich erst langsam einschleicht und erst am Ende komplett aufgedeckt wird, unheimlich schön, sodass ich mich sicher noch lange daran erinnern werde.

» Drei Wünsche hast du frei von Jackson Pearce
Unheimlich süß und einfach himmlisch! Wie Dshinn und Viola sich langsam immer näher kommen, obwohl es doch am Anfang so abwegig war, fand ich wirklich toll zu lesen und ich hatte die ganze Zeit über ein Strahlen auf dem Gesicht.

» Stolz & Vorurteil von Jane Austen
Lizzy Bennett und Mr. Darcy! Muss ich mehr sagen! Wer dieses Buch nicht kennt, hat wirklich etwas verpasst!!!

» Lucian von Isabel Abedi
Auch diese Geschichte geht einem ans Herz und prägt sich ein. Leider auch wieder sehr traurig, aber eben auch sehr schön.

» Nach dem Sommer von Maggie Stiefvater
Die Sprache war so poetisch und die Geschichte so tragisch schön, dass auch dieses Buch in der Aufzählung nicht fehlen darf.

» Romeo & Julia
Die Liebe von Romeo und Julia wird wohl jeder kennen, aber eine Erwähnung ist sie trotzdem wert, immerhin basieren unzählige andere Liebesgeschichte genau auf diesem Muster. Tragisch, traurig und romantisch.

» Urbat von Bree Despain
Schon das zweite Werwolf-Buch. (Oje, man sollte kaum meinen, dass ich sie eigentlich nicht mag und Vampire bevorzuge!?) Auch hier weiß ich nicht so recht, was ich weiter sagen soll, außer dass auch diese Liebesgeschichte tragisch, aber eben auch romantisch ist. Grace und Daniel waren so süß zusammen und ich kann die Fortsetzung kaum erwarten.

» Tochter/Wächterin der Träume von Kathryn Smith
Hierbei handelt es sich um Fantasy mit einem Spritzer Erotik. Die etwas pummelige Dawn und der attraktive Noah passen wunderbar zusammen und wie sie sich einander näher kommen ist wirklich schön zu lesen.

» Bodyfinder von Kimberly Dertign
Dieses Buch habe ich erst vor Kurzem gelesen aber die Beziehung von Jay und Violet hat mich total verzaubert. Ich finde es immer wahnsinnig toll, wenn aus einer tiefen Freundschaft irgendwann Liebe wird. Und der Weg dahin ist immer wieder putzig!

Mrz  06

[Wochenrückblick] KW 09

06. März 2011 | 17:26 | Rekapituliert

So, es ist wieder Zeit für den Wochenrückblick, der dieses Mal wesentlich umfangreicher ausfällt als ich erwartet hätte. Aber ich habe durch mehrere Emails – ich kann immer noch nicht fassen, dass sie mir tatsächlich Emails geschrieben hat – viele Informationen bezüglich der Bücher von Kathryn Smith und noch mehr Neuigkeiten zu diversen Literaturverfilmungen.

SuB-Zuwachs

Es ist mir gelungen meinen SuB nicht weiter aufzubauen! Naja, fast … Ein Buch kam die Woche doch, aber das ist wirklich nicht meine Schuld! Ich hatte von dem Buch noch nichts gehört und hab’s auch nicht angefragt oder ähnliches. Dennoch befand sich diese Woche Vladimir Tod #1 in meinem Briefkasten. Schlecht hört es sich aber nicht an und es gibt sogar etwas Positives an der Ausgabe, obwohl es ein Taschenbuch ist, denn es ist das stabilste Taschenbuch, das ich je in Händen hatte. Warum können nicht alle so sein?

Challenge Erfolge

Ich habe gestern Polsprung ausgelesen und kann damit, sobald die Rezension fertig ist, als 7. Buchstaben ein P für die ABC Challenge verbuchen. Außerdem zählt das Buch sowohl für die 2011 Release Challenge als auch für meine eigene Jugendbuch Challenge, jeweils als drittes Buch.

Literaturverfilmungen

Es gibt erste Gerüchte über eine filmische Fortsetzung von Percy Jackson. Angeblich wird bereits am Drehbuch geschrieben, das sich an dem zweiten Teil der Romanvorlage orientiert. Einen Regisseur gibt es jedoch noch nicht.

Es ist zwar schon länger bekannt, aber vielleicht weiß es noch nicht jeder: Wake, der erste Teil von Lisa McMann, wird verfilmt. Die Rolle der Janie übernimmt Miley Cyrus.

Geplant sind inzwischen auch Verfilmungen des Romans Ugly von Scott Westerfeld und der House of Night-Serie von P.C. & Kristin Cast.

Die neueste Nicholas Sparks-Verfilmung, The Lucky One (dt.: Für immer der Deine), mit Zac Efron in der Hauptrolle ist auch so gut wie fertig. Ein Erscheinungstermin steht allerdings noch nicht fest.

Nun zu einer Entdeckung, die mich mehr als schockiert hat. Die wirklich gelungene Verfilmung von Der Goldene Kompass wird nicht etwa nicht fortgesetzt, weil er zu wenig Geld eingespielt hat – das Gegenteil ist der Fall! Der Film bekommt nur deshalb keine Fortsetzung, weil – haltet euch fest – die katholische Kirche so viel Druck auf das Produktionsstudio ausgeübt hat. In unserer ach so toleranten Welt, in der doch eigentlich jeder frei seine Meinung äußern darf, finde ich es mehr als traurig, dass ein Studio sich dermaßen leicht von soetwas beeinflussen lässt.

Alex Pettyfer wird, entgegen der Gerüchte, nun wohl doch nicht die Rolle des Jace in der Verfilmung von The Mortal Instruments von Cassandra Clare übernehmen, weil er ein Angebot für eine andere Romanverfilmung erhalten hat, die ihm persönlich wichtiger ist.
Offiziell gibt es dafür zwar noch keine Bestätigung, aber es deckt sich mit den Angaben der Autorin selbst. Sie schrieb auf ihrem Blog, dass sie selbst auf Neuigkeiten wartet und alles, was endgültig in trockenen Tüchern ist, sofort auf ihre Website stellt. Man sollte nichts glauben, solange es dort nicht steht und von Alex Pettyfer war dort bisher nicht die Rede.

Nun noch ein paar Gerüchte zur Verfilmung von The Hunger Games, die ich nahezu täglich verfolge. Nachdem ein Insider zunächst behauptete, dass das Studio besonderes Interesse an der Oscar-nominierten Jennifer Lawrence für die Rolle der Katniss hätte, wurde dies nun dementiert. Noch hat Lionsgate sich für niemanden entschieden.
Dafür wurde von offizieller Seite eine Liste mit Schauspielerinnen, darunter Emma Roberts, Hailee Steinfeld und viele weitere, veröffentlicht, die für die Hauptrolle vorgesprochen haben sollen. Allerdings ist diese Liste wohl nicht ganz fehlerfrei, denn zumindest eine der Schauspielerinnen ließ über ihren Agenten mitteilen, dass sie nicht für die Rolle vorgesprochen hätte. Wir dürfen also weiter gespannt sein. Allzu lange kann es ja nun nicht mehr dauern.

Noch ein letztes zu diesem Thema: Warum gibt es eigentlich immer noch keinen Trailer zu Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Part 2???

Sonstige Neuigkeiten

Im Herbst 2011 soll das neue Jugendbuch von Lisa McMann erscheinen. Es trägt den Titel The Unwanteds (dt.: Die Unerwünschten) und spielt, wie so viele andere Jugendbücher in letzter Zeit, in einer dystopischen Welt. Es handelt von Jugendlichen mit besonderen magischen Fähigkeiten, die aus ihrem Heimatland verbannt wurden als diese sich zeigten und nun in einer versteckten Welt trainiert werden um diese zu verbessern.

Der Pan Verlag hat ein besonders ausführliches Interview mit Sara Grant, der Autorin von Neva geführt. Hier gelangt ihr zu den tollen und interessanten Antworten.

Diese Woche hatte ich außerdem einen wirklich netten, aber vor allem auch überraschenden, E-Mail-Verkehr mit der Autorin Kathryn Smith, durch den ich viele Informationen erhielt, die ich auch offiziell mit euch teilen darf. Leider sind das nicht nur gute Neuigkeiten, sondern auch schlechte.
Die schlechten zuerst: Der zweite Band der Nightmare Chronicles, der mir nicht nur ausgesprochen gut gefallen hat, sondern auch noch mit einem Cliffhanger endete, bekommt zunächst keine Fortsetzung, weil der Verlag kein Interesse an der Serie mehr hat. Sie selbst hängt allerdings auch an der Serie und möchte sie auch eines Tages fortsetzen. Dies ist allerdings erst möglich, wenn sie die Rechte an der Reihe, entweder durch Zeitablauf oder durch Zahlung einer hohen Summe, zurück erhält. Wir können also weiter hoffen, auch wenn es ein paar Jahre dauern wird.
Nun zu den guten Nachrichten: Weil ihr bisheriger Verlag kein Interesse mehr an neuen Bücher hat, will Kathryn Smith in eine neue Richtung gehen und hat schon einige Projekte in Planung.
Unter dem Pseudonym Kady Cross wird sie Ende Mai ein Jugendbuch (Steampunk) mit dem Titel The Girl in the Steel Corset (dt.: Das Mädchen in dem stählernen Korsett) veröffentlichen. Für dieses Buch gibt es auch schon einen deutschen Verlag: Heyne.
Unter dem Pseudonym Kate Cross schreibt sie außerdem einen Roman für Erwachsene (Romance & Steampunk), der im viktorianischen England spielen und ein Science Fiction Element haben soll. Außerdem plant sie noch eine Urban Fantasy Serie unter dem Pseudonym Kate Locke. Diese erscheinen aber voraussichtlich frühestens 2012.

Feb  18

[Tag] Literaturstöckchen

18. Februar 2011 | 01:39 | Mitgemacht

Es tut mir leid, dass es in den letzten Tagen etwas ruhiger geworden ist. Das liegt an dem Lernen-lernen-und-nochmals-lernen-weil-die-Semester-/Modulabschlussklausuren-schon-wieder-anstehen-Syndrom, an dem ich zur Zeit leide. Es ist nicht unheilbar, raubt aber unheimlich viel Zeit. Auf Grund dieses Syndroms habe ich auch schon seit fast vier Wochen nichts mehr gelesen, mal abgesehen von Fachliteratur bzw. Skripten und Mitschriften, und habe schon Entzugserscheinungen.

Glücklicherweise tritt die Heilung aber in vier Tagen endlich ein und ich habe dann auch wieder Zeit ausgiebig zu lesen und euch mit Rezensionen zu versorgen.

Da es im Moment wirklich zu spät ist um immer noch weiter zu lernen, aber noch zu früh um ins Bett zu gehen, möchte ich den kurzen Augenblick freier Zeit (zumindest teilweise) dazu nutzen, endlich das tolle Stöckchen zu beantworten, das mir Lena zugeworfen hat. ;)

Gebunden oder Taschenbuch?
Was für eine Frage!? Gebunden natürlich! Und zwar in jedem Fall! Ich HASSE Taschenbücher, die sind unhandlich und unpraktisch und viel zu empfindlich. Gebundene Bücher lassen sich doch einfach viel besser handhaben und bequemer lesen, auch wenn sie etwas schwerer sind. Dafür sind sie zusätzlich noch hübscher! Das heißt zwar (leider) nicht, dass ich nur gebundene Exemplare besitze, da es ja leider Bücher gibt, die nur als Taschenbücher erscheinen, die ich aber trotzdem unbedingt lesen muss. Wenn es sich vermeiden lässt, verzichte ich jedoch auf das Taschenbuchformat und greife auf Hardcover zurück.

Amazon oder Buchhandel?
Das kommt ganz darauf an. An sich mag ich beides gern. Amazon nutze ich vor allem aus praktischen Gründen, denn da kann ich alles bestellen (große Auswahl). Im Buchladen etwas zu bestellen empfinde ich in den meisten Fällen unsinnig, weil Amazon mir dann wenigstens alles nach Hause liefert. In letzter Zeit habe ich aber auch öfters Bücher direkt im Laden gekauft, wenn ich sie entweder unbedingt sofort haben musste oder weil ich bei manchen Büchern so pingelig bin, was die äußere Qualität der Bücher betrifft. Außerdem darf der Gang zur Buchhandlung bei einer ausgiebigen Shopping-Tour natürlich nicht fehlen – bei mir meistens als Frustkauf, wenn ich sonst nichts gefunden habe. XD

Lesezeichen oder Eselsohr?
Selbstverständlich Lesezeichen, ich zerstöre doch nicht meine eigenen Bücher!

Ordnen nach Autor, Titel oder ungeordnet?
Ungeordnet auf keinen Fall, zumindest nicht für mich. Aber ich sortiere nicht direkt nach Autor oder Titel, bis auf eine Ausnahme. Normalerweise sortiere ich auch nach Serien und Ausgaben und Größen sowie gelesen und ungelesen. Wenn ich genügend Platz hätte, wären die Bücher auch alle dementsprechend perfekt einsortiert. An eben diesem mangelt es jedoch gewaltigt, sodass die Bücher im Moment einfach da stehen bzw. liegen oder sich stapeln, wo eben gerade noch Platz ist.

Behalten, wegwerfen oder verkaufen?
Also erstmal: Welcher Mensch wirft denn Bücher weg?!

Ansonsten bin ich ein Mensch, der grundsätzlich eigentlich alle Bücher behält. Ich kann mich nur schwer von ihnen trennen. Wenn ich dann doch mal was aussortiere, was wirklich selten vorkommt, dann verkaufe ich sie eher oder verschenke sie, denn 99% meiner gelesenen Bücher sehen aus wie frisch aus dem Laden. ;)

Schutzumschlag behalten oder wegwerfen?
Kein Kommentar! Hab noch nie so eine dumme Frage gehört/gelesen.

Mit Schutzumschlag lesen oder ohne?
Ohne natürlich! Ich möchte doch den schönen Schutzumschlag nicht beschädigen! Außerdem ist es unhandlich. (Dass ein SCHUTZumschlag theoretisch das Buch schützen soll, lassen wir mal außen vor. ;P)

Kurzgeschichte oder Roman?
Wenn man hierbei von der klassischen Kurzgeschichte ausgeht, deren Merkmale wir alle so schön im Deutschunterricht lernen durften, dann definitiv letzteres! Ich HASSE offene Enden und ich bevorzuge es die einzelnen Charaktere besser kennenzulernen. Ich finde es schön, wenn eine Geschichte samt ihrer Figuren Zeit hat sich zu entwickeln und verschiedene Seiten zeigen kann, was bei einer Kurzgeschichte nun mal einfach nicht möglich ist.

Aufhören wenn man müde ist oder wenn das Kapitel zu Ende ist?
Das kommt ganz auf den Grad der Müdigkeit an. Normalerweise lese ich Kapitel gern vollständig zu Ende. Wenn ich aber so müde bin, dass mir gleich die Augen zufallen oder ich beim vorblättern merke, dass das Ende des Kapitels nach einem Cliffhanger aussieht, höre ich auch schon mal vorher auf, ist jedoch eher selten der Fall.

„Die Nacht war dunkel und stürmisch“ oder „Es war einmal“?
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich bei ersterem nicht weiß, worauf sich das bezieht. Prinzipiell mag ich aber Märchen sehr gern, deswegen sage ich jetzt einfach mal es war einmal.

Kaufen oder leihen?
Kaufen! Ich bin der Typ, der die Bücher auch besitzen will. Und wenn ich mir dann doch mal eins leihe, dann kauf ich das nach dem Lesen meistens, sofern es mir gefallen hat.

Neu oder gebraucht?
Neu! Aber solange ein eigentlich gebrauchtes Buch aussieht wie neu, kann ich auch damit leben ;P (Bei meinen Büchern ist das eigentlich immer der Fall)

Kaufentscheidung: Bestsellerliste, Rezension, Empfehlung oder Stöbern?
Ein bisschen von allem eigentlich. Grundsätzlich kaufe ich mir keine Bücher, NUR weil sie auf einer Bestsellerliste stehen. Aber so bin ich z.B. schon auf das ein oder andere Buch aufmerksam geworden und konnte mich dann näher darüber informieren, was dann zum Kauf führen kann. Gestöbert habe ich früher auch viel, inzwischen lese ich aber auch zu den erstöberten Bücher erst Rezensionen, bevor ich sie kaufe. Von daher beeinflussen wohl auch Rezensionen und Empfehlungen von anderen, vor allem von Freunden/Bekannten mit einem ähnlichen Geschmack, am meisten meine Kaufentscheidungen.

Geschlossenes Ende oder Cliffhanger?
Unbedingt geschlosse. Wie oben schon erwähnt: Ich HASSE offene Enden. Ich mag es einfach nicht, wenn man hinterher so überhaupt keine Anhaltspunkte darüber bekommt, wie es ausgeht. Natürlich habe ich auch Phantasie, die ich dazu benutzen kann. Aber dann kann sich ja jeder ein anderes Ende ausmalen und das mag ich auch nicht. Ich hab mein Happy End(!) lieber schwarz auf weiß!

Was Fortsetzungen/Serien anbelangt: Da mag ich Cliffhanger eigentlich auch nicht, weil sie einen so dermaßen auf die Folter spannen können, dass es einen fast umbringt. Aber solange der letzte Band dann ein abgeschlossenes Ende hat, kann ich noch damit leben.

Morgens, mittags oder nachts lesen?
Morgens eher selten, weil ich a) erst mal ein paar Stunden brauche um überhaupt wach zu werden und ich b) wenn es nach mir geht sowieso erst mittags aufstehe. Ich lese gern nachmittags und abends, wenn ich meine Ruhe und Zeit dazu habe. Nachts lese ich auch manchmal, aber da hängt es halt sehr davon ab, wie müde ich schon bin.

Einzelband oder Serie?
Im Grunde mag ich beides gern.

Der Vorteil an Serie ist, dass man sich nicht so schnell von liebgewonnenen Charakteren trennen muss und eine Handlung umfang- und facettenreich dargestellt werden kann, was ich sehr schätze.

Durch die enorme Überproportionalität an Serien, die im Moment zu herrschen scheint, bin ich aber auch mal ganz froh, wenn eine Handlung nicht fortgesetzt wird.

Lieblingsserie?
Viele! Die folgenden sind daher nur Beispiele: Twilight, Princess Diaries, The Mediator, Airhead, Harry Potter, Edelstein-Trilogie, Arkadien-Trilogie, Tribute von Panem, 1-800-Where-R-you?, u.v.m.

Lieblingsbuch, von dem noch nie jemand gehört hat?
Woher soll ich wissen, wer noch nie von einem Buch gehört hat?

Lieblingsbuch, das du letztes Jahr gelesen hast?
Da kann ich mich unmöglich festlegen! Es ist mir schon schwer genug gefallen, es auf 10-20 für die Jahresstatistik zu begrenzen …

Welches Buch liest du gegenwärtig?
Auf Grund des oben erwähnten Syndroms: gar keins! Aber nach der Genesung möchte ich als nächstes Body Finder lesen.

Absolutes Lieblingsbuch aller Zeiten?
Twilight und Breaking Dawn. Und da können alle Gegner jetzt so viel stöhnen wie sie wollen. Ich liebe die Bücher nach wie vor. Ich habe sie vor dem Hype geliebt und lasse mir die Bücher dadurch auch nicht vermiesen!

Wenn ich noch explizit eine Reihe benennen dürfte, dann wäre das Princess Diaries, vor allem wegen der Figuren.

Lieblingsautoren?
Unangefochten auf Platz 1: Meg Cabot. Sie hat mich noch nie wirklich enttäuscht und schafft es stattdessen immer wieder mich zu begeistern.

Außerdem noch Marc Levy, Nicholas Sparks und Kerstin Gier.

Andere Autoren haben auch die Chance in diese Liste aufgenommen zu werden. Da ich von diesen aber bisher meistens nur ein Buch bzw. eine Serie gelesen habe, muss ich ja wenigstens noch weitere Werke abwarten. ;)

Zu diesen Autoren zählen: Isabel Abedi, Nina Blazon, Kai Meyer, Bree Despain, Suzanne Collins, Kathryn Smith, Jackson Pearce


Das war die letzte Frage! (Ich dachte schon, das Stöckchen hört nie mehr auf. ^^’) Da ich das Stöckchen inzwischen schon auf so vielen anderen Blogs gelesen habe, gebe ich es einfach an jeden weiter, der noch nicht daran teilgenommen hat, dies aber gern möchte. ;)

Jan  01

[Jahresstatistik] 2010

01. Januar 2011 | 15:19 | Ausgewertet

So, das Jahr 2010 ist zu Ende und deswegen folgt nun meine Jahresstatistik 2010.

Ich werde jetzt allerdings nicht alle Bücher aufzählen, die findet ihr sowohl in der Leseliste als auch in der Coverwall.

Daten und Fakten zum Lesejahr 2010

Gelesen: 55
Gehört: 4
Abgebrochen: 0

davon auf Englisch: 2

Durchschnittlich im Monat: ~ 5
Bester Monat: November mit 8 Büchern (davon 2 Hörbücher)
Schlechtester Monat: Juli mit 1 Buch

Gelesene Seiten (ohne Hörbücher): 21.157
Gelesene Seiten (mit Hörbücher): ungefähr 22.250

Durchschnittlich im Monat: ~ 1.763 Seiten
Bester Monat: Januar mit 2.829 Seiten
Schlechtester Monat: Juli mit 345 Seiten

» Wenn man die Hörbücher mitzählt, habe ich mein Ziel von der Seiten-zähl-Challenge (22.222 Seiten) somit doch noch knapp erreicht.

Das erste Buch 2010: Dein Herzensprinz, Prinzessin!
Das erste Hörbuch 2010: Für jede Lösung ein Problem

Das letzte Buch 2010: Nach dem Sommer
Das letzte Höruch 2010: Shopaholic

Neu hinzu gekommene Bücher: 101
davon gelesen: 49
SuB-Zuwachs: 52
Ungelesene Bücher auf dem SuB (31.12.2010): 161

Durchschnittlich im Monat: ~ 8
Geringster Zuwachs: Januar mit 1 neuen Buch
Größter Zuwachs: Juli mit 18 neuen Büchern

Begonnene Reihe(n): 19
Beendete Reihe(n): 3
Abgebrochene Reihe(n): 1

Meist gelesene Autoren 2010

Die besten Bücher 2010


Die größten Enttäuschungen 2010


Sehnlichst erwartete Fortsetzungen


Weitere sehnlichst erwartete Bücher

Beste Cover 2010


Autoren, von denen ich mehr lesen will

Dez  21

[Blogparade] Zum Jahresende 2010 …

21. Dezember 2010 | 17:53 | Mitgemacht

Bevor das Jahr 2010 endgültig der Vergangenheit angehört, möchte ich noch an der Blogparade von BuchSaiten teilnehmen.tongue

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?
So ein Buch gab es, ehrlich gesagt, bei mir nicht. Ich lese keine Bücher, von denen ich mir nur wenig verspreche, warum sollte ich auch?!

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?
Ich habe dieses Jahr ein paar Bücher gelesen, die nicht ganz so toll waren, wie ich es mir erhofft hatte. Am größten war die Enttäuschung jedoch bei Vorübergehend tot, dem ersten Teil der Sookie Stackhouse-Reihe. Die TV-Serie dazu hatte mir so gut gefallen, dass ich auch die Bücher lesen wollte. Allerdings war der erste Teil so furchtbar, dass ich mich im Nachhinein wirklich wundere, dass ich ihn überhaupt beendet habe. Vulgär, unrealistisch und viel zu weit hergeholt sind noch untertrieben.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?
Hmm, da gibt es mehrere. Ich habe in diesem Jahr viele neue Autoren für mich entdeckt, die mich überzeugen konnten. Ich zähle sie deswegen einfach mal auf: Kai Meyer, Suzanne Collins, Kristin Cashore, Isabel Abedi, Christoph Marzi, Carina Bargmann, Amber Kizer, Ursula Poznanski, S.A. Bodeen, Robin Wasserman, Nina Blazon, Michael Grant, Kathryn Smith, Gerd Ruebenstunk, Krystyna Kuhn, Kami Garcia & Margaret Stohl, Andreas Eschbach, Michael Borlik, Bree Despain, Gayle Forman, Mary E. Pearson und Jackson Pearce. Ich freue mich schon darauf, weitere Bücher dieser tollen Autoren zu lesen!

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?
Das ist wirklich eine schwierige Frage, deshalb nehme ich jetzt einfach mal das, wofür ich auch beim Leserpreis meine Stimme abgegeben habe: Arkadien brennt.

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2011 lesen und warum?
Auch hier gibt es weitaus mehr als nur eines. Vor allem die ganzen zweiten, dritten, vierten, usw. Teile verschiedener Serie sind für mich unverzichtbar. Zu den wichtigsten gehören aber auf jeden Fall: Panem #3, Gone #3, Abandon, Hide Out, Sixteen Moons #2, Urbat #2, Arkadien #3 und Wired.

Archive

Online seit